Pop-up-Anzeige
14.04.2015, 08:40 Uhr

Spotify startet "Tweet the Beat"

Kaum ist Konkurrenz am Markt, legt Spotify mit neuen Aktionen los. Mit "Tweet the Beat" will der Musik-Streamer sich auf Twitter ins Gedächtnis der Nutzer - und Musiker - bringen.
Vom Dashboard direkt zum Tweet bei Spotify
(Quelle: Spotify.com)
Sind es nun Anzeigen oder nicht? Spotify hat sein neues "Tweet the Beat"-Feature gestartet, das automatisch eine Pop-up-Anzeige mit vorgegebenem Text auf den Bildschirm bringt, die die Nutzer dann mit einem Klick als Tweet auf Twitter absetzen können.
"Tweet the Beat erlaubt Musikliebhabern, ihre Wertschätzung den Künstlern mitzuteilen, denen sie folgen oder zuhören, und wurde als Möglichkeit für Fans entwickelt, näher an ihre Lieblingskünstler heranzukommen", zitiert The Verge einen Spotify-Sprecher. Adressat des Tweets ist dabei der jeweilige Künstler - sichtbar ist der Tweet jedoch für alle, die einen News-Feed auf Twitter abonniert haben und dem Künstler folgen.
Sowohl in der Spotify-App als auch auf dem Desktop werden die Pop-up-Ads automatisch eingeblendet, wenn Nutzer nach Musik suchen oder Musik hören. Das gilt auch für Premium-Nutzer, die für einen anzeigenfreien Musikstream zahlen. Denkbar wäre, die Pop-up-Tweets sich dementsprechend auch von den Musikern bezahlen zu lassen.
Es dürfte kein Zufall sein, dass Spotify sich gerade jetzt mit dem neuen Feature hervortut: Vergangene Woche war US-Rapper Jay-Z mit seinem Konkurrenz-Streaming-Dienst Tidal ans Netz gegangen. Gestern war bekannt geworden, dass Spotify vor Abschluss einer siebten Finanzierungsrunde steht.
Das könnte Sie auch interessieren