Restrukturierung 07.01.2016, 11:30 Uhr

Yahoo: Kommt jetzt die Entlassungswelle?

Mit der Entscheidung des Aufsichtsrates, die Restrukturierung von Yahoo zu überprüfen, steht auch die Mitarbeiterzahl des Unternehmens auf dem Prüfstand. Für 2016 soll eine Entlassungswelle drohen.
(Quelle: shutterstock.com/Ken Wolter)
Yahoo will nun auch mit Mitarbeiterkürzungen sein angeschlagenes Unternehmen wieder auf die Beine stellen. Die Option, sich eventuell von seinem Kerngeschäft zu trennen, könnte mit einer drastischen Reduzierung der Belegschaft einhergehen, berichtet Business Insider
Nach Informationen von Firmen-Insidern soll das Unternehmen bereits an einem Plan arbeiten, der die Kürzung seiner Belegschaft um mindestens zehn Prozent vorsieht. Damit würde sich Yahoo um mehr als 1000 Mitarbeiter reduzieren. Bisher hat Yahoo die Berichte noch nicht bestätigt.
Die Kürzungen sollen alle Firmenteile betreffen, so die nicht näher genannten Quellen, darunter auch in Europa angesiedelte Teile von Yahoo. Bereits im laufenden Monat könnten erste Entlassungsschreiben hinausgehen. 

Facebook wird bald ein Teenager, Apple ist fast so alt wie der Ü40-Kandidat Microsoft und Rakuten ist schon volljährig. Aber an welchen Tagen wurden die Web-Giganten genau gegründet? Eine Übersicht.

Vergangene Woche hatte das Unternehmen bereits seinen Video-Hub Screen eingestellt. Die Firmenrestrukturierung wurde Ende 2015 von Aktionärsaktivisten angeregt, die mit Yahoos Plänen, seine Anteile an Alibaba zu veräußern, nicht einverstanden waren und stattdessen die Ausgliederung des Kerngeschäfts vorgeschlagen hatten.

Das könnte Sie auch interessieren