Mögliche Übernahme
09.02.2016, 09:10 Uhr

Verizon: Nun doch Interesse an Yahoos Kerngeschäft

Hin und her: Nach früheren Dementi ist Verizon doch an einer möglichen Übernahme von Yahoos Kerngeschäft interessiert. Bei den Gesprächen setzt der US-Telekom-Konzern auf AOLs CEO Tim Armstrong.
(Quelle: shutterstock.com/Katherine Welles)
Ein formelles Angebot soll zwar noch nicht auf dem Tisch liegen, aber Verizon ist nach Informationen von Bloomberg nun doch an einer Übernahme von Yahoo interessiert. Als Verhandlungsführer habe der Konzern dabei AOLs Chef Tim Armstrong im Auge.
Armstrong hat nicht nur gemeinsam mit Yahoos CEO Marissa Mayer einst bei Google gearbeitet, sondern war im Jahr 2014 mit Mayer bereits einmal an Fusionsverhandlungen zwischen Yahoo und AOL beteiligt gewesen.  

Vorstoß in den Bereich Video-Streaming

Formelle Gespräche sollen zwar noch nicht zwischen den beiden Unternehmen stattgefunden haben, aber Verizon habe Interesse signalisiert. Auch seien bisher keine Banken in der möglichen Transaktion involviert, sondern Armstrong fühle derzeit bei Gesprächen mit Mayer vor, während Yahoo seine eigene Strategie formuliere.
Die Kombination von Yahoos mehr als einer Milliarde Nutzern von E-Mail-Diensten sowie Sport- und Finanzseiten und Verizons 112 Millionen Kunden könnte den Telekom-Anbieter bei seinem Vorstoß in den Bereich Video-Streaming helfen. Schon im Dezember 2015 war Verizon als möglicher Interessent im Gespräch gewesen. 
Das könnte Sie auch interessieren