Mobile World Congress
25.02.2016, 10:05 Uhr

Virtual Reality: Der nächste Schritt für Advertiser

Mehr Devices, mehr Content: VR-Techniken werden immer präsenter. Welche Potenziale bietet die virtuelle Realität und welche Herausforderungen birgt dieser neue Markt?
(Quelle: Shutterstock.com/Aleksandra Suzi)
Ein spannendes und zugleich auch allgegenwärtiges Thema auf dem diesjährigen Mobile World Congress war das Thema Virtual Reality (VR). Viele der neuen Smartphones wurden mit Zubehör für Virtual Reality vorgestellt. Das zeigt auch, dass das Thema VR bereits viele Unternehmen auf dem Plan haben.
Im Panel "The Virtual Reality Opportunity" diskutierten Edward Tang (Founder & CSO Avegant), Arthur van Hoff (CTO & Co-Founder Jaunt), Mihai Pohontu (VP Emerging Platforms Samsung) sowie Myles McGovern (CEO Immersive Media) die Potenziale und Herausforderungen von VR.
Mittels einer interaktiven Befragung während des Panels wurde allerdings deutlich, dass zwar viele Unternehmen glauben, dass das Thema in den kommenden 12 bis 24 Monaten weiter an Bedeutung gewinnt, aber keiner von ihnen einen konkreten Plan hat, die virtuelle Realität für sich zu nutzen.
Das liegt nicht zuletzt daran, dass es zunächst essentiell ist, gute Devices auf dem Markt zu bringen, sagt McGovern. Zudem brauche man sehenswerten Content. Dieser sei allerdings nicht einfach zu produzieren. Um zufriedenstellende Aufnahmen zu machen, sei eine spezielle Kamera-Technologie nötig. Darin zu investieren ist sehr kostspielig, so van Hoff.

Probleme der VR

Das ist wahrscheinlich auch einer der Gründe, warum sich Firmen mit der Produktion von VR-Content derzeit noch zurückhalten. Zudem ist die Verbreitung von VR-Brillen noch nicht sehr hoch. Dementsprechend kann man bisher nur eine begrenzte Zielgruppe erreichen.
"Ehrlicherweise muss man zugeben, dass auch die Qualität von VR noch nicht so ist, wie sie sein soll", sagt van Hoff. Ein weiteres Problem stellt die Monetarisierung dar. Als eine Möglichkeit, um VR künftig zu finanzieren, sieht Pohontu Sponsored Content. Doch dafür müssen Advertiser das Potenzial von VR für sich entdecken.
Nach Meinung von van Hoff sei VR der perfekte nächste Schritt für Marken, um Werbung zu betreiben. Sie biete unglaubliche Möglichkeiten, um Geschichten lebhaft zu erzählen. Denn mittels VR verändere sich die Art wie Nutzer etwas sehen und wie sie es konsumieren, so van Hoff weiter.

VR steht erst am Anfang

Dass VR derzeit erst am Anfang steht, darin sind sich alle Panel-Teilnehmer einig. Einige sehen mit dem vermehrten Aufkommen von VR sogar bereits jetzt einen entscheidenden Schritt in Richtung AI (Artificial Intelligence).
Für Unternehmen sei es jetzt in jedem Fall an der Zeit, sich dieses Thema auf die Agenda zu schreiben und einen Markt zu kreieren, sagt Tang. Denn es werde nicht mehr lange dauern, bis Konsumenten mit guten Geräten tollen Content erleben können.
Auch Mark Zuckerberg sieht beim Thema VR großes Potenzial. In seiner Keynote prognostizierte er, dass VR bald den derzeitigen Video-Trend ablösen werde.
Das könnte Sie auch interessieren