Meine Top-Kampagne 15.03.2016, 08:00 Uhr

Wie Brian Rennie per Viral für HSE24 wirbt

In regelmäßigen Abständen bewerten und analysieren Experten aus der Digitalbranche exklusiv für die INTERNET WORLD Business aktuelle Werbekampagnen. Diese Woche kommentiert Simone Spiering von Stylight.
Simone Spiering, Head of Advertising & Sales Germany bei Stylight
Von Simone Spiering, Head of Advertising & Sales Germany bei Stylight
Als ich kürzlich durch die Stachuspassagen in München lief, stand da ein Laufsteg, eine Kleiderstange mit Klamotten der neuen Brian-Rennie-Kollektion und eine Kamera. Lediglich ein Schild forderte zum Anprobieren und Fotografieren auf. Ich beobachtete ein paar Passanten, die neugierig die Kollektion erkundeten und der Aufforderung folgten.
Plötzlich fiel der Vorhang und ein Flashmob entfaltete sich um den Laufsteg herum und machte das Pärchen mit einem Blitzlichtgewitter zum Star. Genau wie Brian Rennie, der persönlich zum Verkaufsstart seiner neuen Frühjahrs- und Sommerkollektion für HSE24 die interessierten Passanten überraschte. Die Story der Aktion, das Spannungsfeld zwischen Luxus und Alltag, steht im Mittelpunkt der Kollektion, wie ich erfuhr.

Junges Neukundensegment im Fokus

Das virale Video ist der Mittelpunkt der Kampagne. Nach nur wenigen Tagen ­wurde das Video auf Facebook und You­tube 2,3 Millionen Mal geklickt. Der Star-Designer bietet mit seiner Marke "Brian by Brian Rennie" Glamour zu einem bezahlbaren Preis. Das kommt gut an.
Social-Media-Aktivitäten, virale Aktionen auf Facebook sowie Instagram stehen im Fokus der integrierten Kampagne, die insgesamt rund 6,8 Millionen Kontakte erzielte. Für eine hohe Sichtbarkeit sorgten Display-Ads in zielgruppenaffinen Online-Medien, unterstützt von Printanzeigen und PR-Maßnahmen mit mehr als 17 Millionen Kontakten. Abgerundet wird die Kampagne mit einer ­Microsite im Online-Shop.
Brian Rennie und Topmodel Franziska Knuppe, Brians langjährige Wegbegleiterin und Muse, als Testimonial tragen dazu bei, dass HSE24 sich als moderne Lifestyle-Marke positionieren kann. Die Kampagne sorgt für eine hohe Sichtbarkeit in der Kernzielgruppe. Aber viel wichtiger: Sie spricht auch das jüngere Neukundensegment an!
Warum "Tech-Nick" von Saturn als Marke überzeugt, hat Stephan Theiß vor zwei Wochen erklärt. 

Das könnte Sie auch interessieren