Kampagnenoptimierung 08.08.2014, 14:30 Uhr

Neue Kampagnen und Bepreisung bei Twitter

Twitter bringt in Kürze zielgerichtete Kampagnen, Reporting und neue Bepreisung für sein Programm Twitter Ads. Damit sollen Advertiser ihre Kampagnen besser optimieren und einstellen können.
Neue Kampagnenzielauswahl in der Übersicht
(Quelle: Fotolia.com/Thomas Pajot)
Zunächst können sich erst einmal kleinere Anzeigenkunden und API-Partner über die neue Ads-Optimierung freuen, die als Beta-Version ausgerollt wird. Allen betreuten Kunden wird das System im Laufe der nächsten Monate per Einladung zugänglich gemacht, kündigt Twitter in einem Beitrag im Firmenblog an.
Demnach ermöglichen die neuen zielgerichteten (oder "objective-based") Kampagnen das Einrichten von Kampagnenzielen, die nach Leitzielen ausgewählt werden können - zum Beispiel das Erhöhen von Klickraten auf Websites oder Tweets, Konversionsrate, App-Installation, Follower-Zahl etc. Je nach Kampagnenziel schlägt das System das optimale Anzeigenformat vor und stellt Tools zur visuellen Umsetzung der Anzeigen zur Verfügung.
Bezahlen müssen Advertiser dabei nur, wenn die in der Kampagne festgelegten erhofften Reaktionen durch einen Nutzer durchgeführt wurden. Zur Überprüfung der Kampagnen-Performance stellt Twitter neue Reports zur Verfügung, die die relevanten Metriken bündeln.
"Unser Ziel ist es, die Twitter Ads für alle Unternehmenskunden erfolgreicher, einfacher und schneller zu machen", so Christine Lee, Senior Product Manager Revenue im Twitter-Blog. "Wir werden weiter daran arbeiten, unsere Kampagnenerstellungs- und Reporting-Angebote zu verbessern, sodass ihr eure individuellen Marketingziele optimieren könnt."
Für die Promoted Tweets und Promoted Accounts hatte Twitter im Mai 2014 bereits das Targeting nach Sprache eingeführt. Im Januar 2014 erweiterte Twitter die Targeting-Optionen um E-Mail-Adressen.



Das könnte Sie auch interessieren