Performance-Analyse 26.02.2016, 11:00 Uhr

Snapchat lässt sich von Nielsen messen

Wer Werbung verkaufen will, muss auch die Effektivität seiner Plattform in Sachen Ads beweisen. Dazu holt sich Snapchat jetzt das Informationsunternehmen Nielsen heran.
(Quelle: Shutterstock.com/Tsyhun)
Werbung gibt es auf Snapchat seit rund einem Jahr. Doch bisher ließ das Unternehmen in Sachen Performance-Messung noch Wünsche offen. Über eine Kooperation mit Nielsen will die Messaging-App nun Abhilfe schaffen, berichtet das Wall Street Journal.
Die so genannten Digital Ad Ratings von Nielsen sollen in Zukunft Einblick geben, wie viele Nutzer eine Anzeigenkampagne auf Snapchat tatsächlich erreicht hat. Mit diesen externen Daten gibt Snapchat nicht nur seinen Werbekunden ein wichtiges Tool zur Einstellung ihrer Kampagnen an die Hand, sondern erhofft sich gleichzeitig auch die Bestätigung, als Plattform für werbewirksame Anzeigen ernst genommen zu werden. Nielsen misst dazu die Video-Ads, die über Snapchat Discover ausgeliefert werden, sowie die Live Stories - eine Zusammenstellung von Videos, die Events illustrieren. 
Neben Nielsen kommen weitere Ad Tech Provider mit an Bord. Innovid und Sizmek stellen Tags zur Verfügung, die das gezielte Tracking von Anzeigen ermöglichen. Auch hier ist das Ziel, genauere Daten über die Auslieferung von Anzeigen an die Nutzer zu erlangen.
Der Ruf nach externen Performance-Daten ist innerhalb der Werbebranche derzeit laut. Facebook und YouTube beugten sich bereits dem Druck der Advertiser, zu internen Auslieferungsstatistiken auch von unabhängigen Unternehmen bereit gestellte Messdaten hinzuzufügen. Vor wenigen Tagen hatte es bereits geheißen, dass Snapchat mit Tune kooperieren will, um Datenanalysen zur Verfügung zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren