Geschäftsjahr 2015
03.03.2016, 12:00 Uhr

Axel Springer: Die Erwartungen wurden leicht übertroffen

Das Verlagshaus Axel Springer konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr den Konzernumsatz um 8,5 Prozent steigern. Die digitalen Aktivitäten trugen 62 Prozent zu den Gesamterlösen bei.
(Quelle: Shutterstock.com/360b)
Alex Springer erreichte im vergangenen Geschäftsjahr seine Prognosen und konnte sie sogar leicht übertreffen. Der Konzernumsatz erhöhte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr um 8,5 Prozent auf rund 3,3 Milliarden Euro. Gründe für das Wachstum waren die Zunahme der Rubriken- und Vermarktungsangebote. Bereinigt um Konsolidierungs- und Währungseffekte übertraf der Konzernumsatz den Vorjahresumsatz um 1,6 Prozent.
Axel Springer konnte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 10,2 Prozent von 507 Millionen Euro auf 559 Millionen Euro steigern. Insbesondere profitierte der Verlagskonzern vom Ergebniswachstum der Rubrikenangebote. Die EBITDA-Rendite erhöhte sich von 16,7 Prozent auf 17 Prozent. Der Konzernüberschuss wuchs im abgelaufenen Berichtsjahr um 29,2 Prozent auf rund 305 Millionen Euro.

Digitale Aktivitäten

Die positive Entwicklung der digitalen Geschäftsmodelle trug im abgelaufenen Geschäftsjahr entscheidend zum Wachstum des Verlagskonzerns bei. Die Pro-forma-Erlöse der digitalen Aktivitäten  stiegen auf rund zwei Milliarden Euro (Vorjahr: 1,8 Milliarden Euro) an und erreichten somit ein organisches Wachstum von 11,7 Prozent.
Axel Springer trieb im Berichtsjahr 2015 insbesondere die Expansion seiner digitalen Geschäftsmodelle voran und investierte in das Wachstum im englischsprachigen Raum. Die erzielten Erlöse im Ausland stiegen um 20,2 Prozent auf rund 1,6 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,3 Milliarden Euro). Somit wurde im vergangenen Geschäftsjahr fast die Hälfte des Umsatzes und zwar 47,8 Prozent in den internationalen Märkten erwirtschaftet.
Dr. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE: "Wir sehen erhebliches Potenzial für die langfristige Wertsteigerung unserer digitalen Aktivitäten und werden uns 2016 auf die erfolgreiche Entwicklung unserer Investitionen der letzten Monate konzentrieren."
Das könnte Sie auch interessieren