Prognose 22.06.2015, 16:00 Uhr

Werbespendings: Online überholt Zeitungen

Bis 2017 soll das Web das größte Werbemedium in einem Drittel der Märkte weltweit werden. In Deutschland wird Online schon dieses Jahr die Zeitungen überholen - so die Prognose von Zenith Optimedia.
(Quelle: Shutterstock.com/Ismagilov)
Im Advertising Expenditure Forecast (AEF) prognostiziert Zenith Optimedia Entwicklungen in der Werbelandschaft. Für dieses Jahr erwartet die Mediaagenturgruppe demnach eine Wende: Erstmals sollen die Werbeinvestitionen in Deutschland in das Internet die in Zeitungen übersteigen. So sollen 4,7 Milliarden Euro netto in Zeitungswerbung fließen, 5,2 Milliarden Euro netto dagegen in Online-Werbung.
 
Auch global wird Online weiter Treiber bleiben: Bis 2017 soll das Internet in zwölf Kernmärkten das größte Werbemedium sein, das insgesamt 28 Prozent der globalen Werbeinvestitionen anzieht. In Australien, Kanada, Dänemark, Niederlande, Norwegen, Schweden und Großbritannien ist das bereits der Fall. Dieses Jahr folgen neben Deutschland China, Irland und Neuseeland. 

Mobile als stärkster Treiber für Online

Am stärksten pusht dabei der mobile Sektor: Zwischen 2014 und 2017 soll Mobile seinen Anteil an den globalen Werbeinvestitionen von 5,1 Prozent auf 12,9 Prozent verdoppeln. Der Anteil von Desktop Internet bleibt laut Zenith Optimedia stabil, alle anderen Medien werden Anteile an Mobile verlieren. Insgesamt soll Mobile 70 Prozent zum globalen Werbewachstum zwischen 2014 und 2017 beitragen.  
 
Weltweit rangiert das Fernsehen noch vor dem Internet. Der Abstand der Marktanteile schrumpft jedoch von elf Prozentpunkten in diesem Jahr auf vier in 2017. "In Deutschland haben die Werbeinvestitionen in das Internet bereits 2013 die ins Fernsehen überholt“, resümiert Frank-Peter Lortz, Chairman Zenith Optimedia. "Die große Gesamtzahl der Zeitungen in Deutschland ermöglichte der Gattung jedoch bis jetzt, die Spitzenposition bei den Werbeeinnahmen zu behalten. Das hat leider dafür gesorgt, dass viele Verleger den Strukturwandel viel zu spät erkannt haben." 
Zenith Optimedia erstellt die vierteljährlichen Forecasts seit 1987. Seit Juni 2012 stehen die Daten der vergangenen und künftigen Netto-Werbeinvestitionen weltweit in einer Online-Datenbank unter www.adforecast.com zur Verfügung.
Daran, dass Mobile im Online-Marketing zunehmend Standard wird, zweifelt auch der "Mobile Advertising Around the Globe- 2015 Annual Report" nicht. Demnach soll sich das bis Ende 2015 auch in den Spendings niederschlagen: Unternehmen sollen erstmals mehr Geld für mobile Anzeigen als für Desktop-Anzeigen ausgeben.

Das könnte Sie auch interessieren