Publisher-Tool
21.11.2014, 09:00 Uhr

Google testet Werbealternative "Contributor"

"Ein Experiment für neue Möglichkeiten, das Internet zu finanzieren" - so erklärt Google sein gerade gestartetes Projekt "Contributor". Leser sollen sich damit werbefreie Webseiten erkaufen können.
(Quelle: Shutterstock.com/Bloom Design)
Nichts ist kostenlos im Leben, auch das Internet nicht. Zur Finanzierung ihres Angebots greifen die meisten Webseiten auf die Einblendung von Werbung zurück. Google startet mit seinem neuen Tool "Contributor" nun den Versuch, Nutzer zum Zahlen für Online-Inhalte zu bewegen, wenn sie dafür keine Werbung sehen müssen.
Internetnutzer können damit aussuchen, welchen teilnehmenden Publishern sie monatlich einen Abo-Betrag zwischen einem und drei US-Dollar zukommen lassen wollen. Bei Besuch der entsprechenden Webseite werden den Lesern dann keine Ads von Google mehr eingespielt. Stattdessen erhalten sie eine Dankes-Nachricht. Zum Start des Experiments sind zunächst nur zehn Webseiten dabei, darunter jedoch bekannte Blogs wie Mashable oder die Satire-Zeitschrift "The Onion".
Kommerzielle Werbeblocker sind bereits fest etabliert. Adblock Plus entwickelte beispielsweise im Sommer 2014 eine Lösung gegen die Nutzer-Tracking-Technik Canvas Fingerprinting. Google übrigens gehört zu den Unternehmen, die Adblock Plus Geld zahlen. Im Gegenzug werden die Google-Anzeigen vom Werbeblocker nicht unterdrückt.
Das könnte Sie auch interessieren