Serie, Teil 2
16.07.2017, 13:00 Uhr

Google: So lassen sich Featured Snippets für das Marketing nutzen

Mit der richtigen Strategie können Featured Snippets interessante Fragestellungen des Kunden beantworten und erzielen so mehr Traffic für die eigene Seite.
(Quelle: shutterstock.com/Peshkova)
Von Mario Träger, Geschäftsführer der Agentur Webworks
Im ersten Teil der Serie zu Googles Featured Snippets haben Sie erfahren, wie Featured Snippets dargestellt werden und sich mit ihnen viel Aufmerksamkeit erzielen lässt. Nun wollen wir in wenigen Schritten erklären, wie sich dieses Feature für das eigene Marketing nutzen und mit der eigenen Webseite besetzen lässt.

Keywords mit direkter und indirekter Fragestellung

Zunächst geht es darum, relevante Keywords innerhalb einer ausführlichen ­Keyword-Analyse ausfindig zu machen. Dabei müssen alle Keywords ermittelt werden, die eine direkte Fragestellung enthalten oder eine indirekte Frage vermuten lassen. Einfachere Fragen, die über den Knowledge Graph beantwortet werden, müssen natürlich ausgeschlossen werden.
Ein interessantes Tool, um Fragestellungen für die eigenen Keywords zu überprüfen oder neue Ideen zu sammeln, ist "Answer the public". Hier werden entsprechende Fragen für das jeweilige Land sogar grafisch ausgegeben. Für unser bisher gewähltes Beispiel "Öl" ergibt sich unter anderem die Möglichkeit "Welches Öl zum Braten?". Aus diesem lässt sich auch die indirekte Fragestellung "Öl zum Braten" ableiten.
Damit die eigenen Webseiten in Verbindung mit Featured Snippets angezeigt werden, darf es hier zu keiner Konkurrenz kommen. Daher sollte mithilfe der ermittelten potenziellen Fragestellungen geprüft werden, ob entsprechende Antwortboxen besetzt sind. Doch selbst wenn das der Fall sein sollte, sollte dies niemanden entmutigen. Schließlich kann jede Webseite eine Antwortbox besetzen. Und wenn es gelingt, mehrere bereits bestehende Featured Snippets zu besetzen, lassen sich die betreffenden Fragen optimieren und so das Google-­Suchergebnis direkt beeinflussen.
Ist eine interessante Fragestellung gefunden, stellt sich die Frage, ob eine vorhandene Landing Page optimiert oder ein komplett neuer Inhalt erstellt werden soll. Hier kann eine einfache Google-Site-Abfrage helfen. Wird der Suchbegriff mit der Eingabe "site: www.meinedomain.de" verbunden, zeigt Google bereits vorhandene Inhalte der eigenen Webseite an, die zum Begriff passen. So wird klar, ob eine einfache Verknüpfung möglich wird oder eine Optimierung nötig ist.
Hochwertiger Content und ein optimierter Quellcode: Landing Pages im Google-Ranking nach oben zu treiben, sichert zugleich ein Featured Snippet.

Platzierung von Content als Featured Snippet

Um als Featured Snippets aufzutauchen, muss die jeweilige Landing Page auf jeden Fall auf der ersten Seite der entsprechenden Google-Suche erscheinen. Zudem steigt die Wahrscheinlichkeit verknüpft zu werden mit einem besseren Rang. Dafür braucht es vor allem thematisch passenden, hochwertigen Content sowie die Optimierung des Meta-Title und der internen Verlinkungen. Optimal wäre hier die Einbindung der entsprechenden Frage in den Meta-Title, zumindest sollte die Frage aber in einem h2-Tag (<h2>) der Seite ­direkt wiedergeben werden.
Der Artikel von Eatsmarter.de, der aktuell zur Frage "Welches Öl zum Braten?" im Featured Snippet platziert ist, ist ein Beispiel dafür, wie man es machen sollte. Die Frage ist gezielt im Meta-Title und den verschiedenen h-Tags enthalten. Zudem sorgt der Content der Seite für Platz 1 bei den Google-Suchergebnissen.
Doch neben der Beantwortung einer ­direkten oder indirekten Frage muss auch der Content der jeweiligen Seite für die Ausspielung als Featured Snippet angepasst werden. Die Antwort sollte also in einem zweckmäßigen Format erfolgen, denn eine komplexe Anfrage mit der Anzeige einer Tabelle zu beantworten hilft keinem User.
Wie in Teil eins zu Featured Snippets ­erklärt, können Inhalte in Antwortboxen als Textabsatz, Aufzählung oder Tabelle erscheinen. Dabei kann der Inhalt einer Antwort zum aktuellen Zeitpunkt nicht zusätzlich ­gekennzeichnet werden. Laut Google-Hilfe zum Thema "Hervorgehobene Snippets in Suchergebnissen" sucht beziehungsweise findet Google die Antwort zur jeweiligen Frage selbst und extrahiert den passen Auszug direkt aus dem Inhalt der Webseite. Passende Antworten auf Fragen werden also ­automatisch erkannt, ohne dass mit semantischen Informationen darauf hingewiesen wird. Dass Google Featured Snippets weiterhin intensiv testet, wird der aufmerksame User an den unterschiedlichen Antworten zur gleichen Frage bemerken.




Das könnte Sie auch interessieren