227 Millionen Euro
29.01.2016, 12:25 Uhr

Google muss nun auch in Italien Steuern nachzahlen

Italien fordert von Google offenbar eine Steuernachzahlung in Höhe von 227 Millionen Euro. Erst vergangene Woche musste der Search-Riese in Großbritannien 130 Millionen Pfund berappen.
(Quelle: shutterstock.com/turtix)
Italienische Finanzbehörden verdächtigen Google der Steuerhinterziehung. Laut Bloomberg stammen die Informationen aus Ermittlerkreisen. Der Tech-Konzern soll offenbar von 2009 bis 2013 insgesamt 227 Millionen Euro fällige Steuern nicht gezahlt haben, so Insider. Der Bericht der Ermittler soll dem Unternehmen im Laufe des heutigen Tages zugestellt werden.
Ein Google-Sprecher äußerte sich bereits zu dem Vorfall: "Google hält sich an die Steuer-Regeln in jedem Land, in dem wir arbeiten. Wir arbeiten mit den zuständigen Behörden weiter zusammen."
Die Nachzahlungen in Italien betreffen Einnahmen, die die Tochter Google Italia als "Gebühren" an Google überwies. Aus diesen Einnahmen entstanden offenbar 200 Millionen Euro Steuern. Steuern aus nicht angegebenen Gewinnen in Höhe von 100 Millionen Euro kommen noch dazu. Für das Jahr 2014 hatte Google in Italien 2,2 Millionen Euro Steuern gezahlt. Dabei wurden Erlöse in Höhe von 54,4 Millionen Euro ausgewiesen. Die Ermittler gehen jedoch davon aus, dass der tatsächliche Umsatz von Google weit darüber liegt.
Wenn Milliarden-Umsätze an der Tagesordnung sind: Dass Apple, Google und Co mehr als profitabel sind, überrascht niemanden. So viel verdienen die folgenden neun Tech-Firmen.
Das könnte Sie auch interessieren