Für Live-Events 21.01.2016, 14:05 Uhr

Google bringt Real-Time Ads

Twitter bietet bereits eventbezogene Anzeigenformate. Jetzt will auch Google in das Geschäft mit Werbung bei Live-Events einsteigen und testet dazu aktuell Real-Time Ads.
(Quelle: Fotolia.com/Thomas Amby)
Die Kampagnenaussteuerung der Zukunft, die bereits jetzt schon Anwendung findet, heißt 24/7: Das große Marketer-Ziel ist es, in Echtzeit auf aktuelle Ereignisse mit passenden Werbebotschaften zu reagieren - und damit die Zielgruppe so präzise erreichen zu können, wie es selten möglich ist. Vor allem für den mobilen Sektor spielt die Zeit/Ort/Botschaft-Frage eine entscheidende Rolle. Um hier künftig den Markt mitbestimmen zu können, hat Google nun die Einführung von Real-Time Ads angekündigt, berichtet venturebeat.com.
Das Ziel ist es, mehr Werbung bei Live-Events verkaufen zu können. Mit dem neuen Anzeigenformat sollen Advertiser bei Sportveranstaltungen, Wahlen, Preisverleihungen und anderen Anlässen mobile Werbung in Echtzeit ausspielen können. Das funktioniert über YouTube, "hunderttausenden" Apps oder über zwei Millionen mobile Webseiten aus dem Google Display Network (GDN).

EA Games, American Express und Wix.com

Aktuell testet Google das Ganze in einer limiterten Beta-Version mit EA Games and American Express. Konkreter soll es dann zum SuperBowl werden - mit Webseiten-Baukasten Wix.com. Der Kabelkonzern Comcast soll dagegen bei Preisverleihungen zum Einsatz kommen. Zu Beginn müssen Unternehmen aber bekannte Werbemittel wie Display- und Video-Ads nutzen.
 
Twitter bietet bereits solche eventbezogenen Anzeigenformate an - aus naheliegenden Gründen: Am schnellsten verbreiten sich Nachrichten bei großen Ereignissen wie etwa dem SuperBowl über soziale Netzwerke, allen voran Twitter.




Das könnte Sie auch interessieren