Zum ersten Mal 10.01.2017, 10:10 Uhr

Facebook testet MidRoll-Werbung in Videos

Der Zuckerberg-Konzern zeigt in seinen Videos derzeit testweise MidRoll Ads. Führt das soziale Netzwerk dieses Werbeformat langfristig ein, würden sich für Publisher neue Monetarisierungs-Möglichkeiten bieten.
(Quelle: shutterstock.com/JuliusKielaitis)
Mehr Werbung auf Facebook: Das soziale Netzwerk zeigt testweise auch Werbung in Videos, berichtet Recode. Allerdings platziert der Zuckerberg-Konzern den Werbeblog nicht am Anfang des Clips als sogenannte PreRoll, sondern in der Mitte als MidRoll. Damit fährt Facebook einen anderen Kurs als YouTube. Denn bei dem Video-Netzwerk werden Werbeclips in der Regel am Anfang eines Videos eingespielt. Bei Facebook wird es aller Voraussicht nach keine PreRoll Ads geben, denn diese hat Marc Zuckerberg für sein Netzwerk verboten.
Facebook soll aber nur dann Werbung in Videos schalten, wenn diese mindestens eine Länge von 90 Sekunden vorweisen können und ein User den Clip bereits 20 Sekunden angesehen hat.
Bei der Vermarktung wird es Facebook dann aber wie YouTube handhaben: Das soziale Netzwerk übernimmt die Vermarktung der Videos, streicht dabei 45 Prozent der Einnahmen ein und zahlt die restlichen 55 Prozent an die Publisher aus.

Anreiz für Produktion von Video-Content

Bisher gab es für Publisher aufgrund der fehlenden Monetarisierungs-Möglichkeiten nur wenig Anreize Videos für Facebook zu produzieren. Durch die Einführung der MidRoll Ads könnte sich das nun ändern. Für Werbungtreibende könnte es in Zukunft durchaus lohnenswert sein entsprechend lange und attraktive Videos für das Social Network zu produzieren.
2015 ging der Konzern bereits einen kleinen Schritt auf die Advertiser zu. Damals gewährte Mark Zuckerberg die Schaltung von gesponserten Videos. Auch das Format der MidRoll Ads testete Facebook bereits in seinen Live Videos.
Video-Inhalte spielt Facebook seinen Usern schon seit einigen Jahren aus. 2016 sollen Facebook-Nutzer sogar täglich um die 100 Millionen Stunden an Videos konsumiert haben.

Wie schaffen es Advertiser auf Facebook mit ihren Anzeigen die richtigen Personen zu erreichen? Sechs Tipps für eine bessere Anzeigenauslieferung bei Facebook.





Das könnte Sie auch interessieren