Neue Metriken 09.08.2017, 09:20 Uhr

Facebook rechnet versehentliche Ad-Klicks nicht mehr ab

Gute Nachrichten für Advertiser im Audience Network von Facebook: Das Unternehmen gab im Rahmen der Einführung neuer Metriken bekannt, versehentliche User-Klicks auf Anzeigen in Zukunft nicht mehr als Impression abrechnen zu wollen.
(Quelle: Fotolia.com/peshkova)
Mehr Transparenz für Advertiser - unter diesem Motto führt Facebook neue Metriken ein, die den Werbekunden bessere Einblicke in die Gesamtzahl der Impressionen für ihre Anzeigen geben soll. Und das wirklich Neue daran: In Zukunft zahlen Advertiser nur für Impressionen, die wirklich von Nutzen für sie sind.
Versehentliche Klicks auf Anzeigen müssen also nicht mehr gezahlt werden. Um zu ermitteln, ob ein Klick unabsichtlich war, betrachtet Facebook, wie lange ein Nutzer auf der Landing Page der Anzeige verweilt. Wird die Landing Page in weniger als zwei Sekunden bereits wieder verlassen, ist davon auszugehen, dass es sich um einen versehentlichen Klick gehandelt hatte, so Facebook.
Auf die Bezahlung solcher Anzeigenklicks will Facebook jedoch verzichten: "Diese Anzeigenaufrufe mögen zwar für Publisher kurzfristig gesehen profitabel sein, aber sie stellen ein schlechtes Anzeigenerlebnis für Unternehmen und Nutzer dar", so Facebook in seinem Firmenblog. Stattdessen wolle man den langfristigen Erfolg für Publisher und Advertiser sicher stellen.

Die Brutto-Impressionen

Einblicke über die tatsächlichen Anzeigenaufrufe gibt es in den neuen, so genannten Brutto-Impressionen. Hier werden sowohl die abrechenbaren als auch nicht-abrechenbaren Impressionen angezeigt, um den Werbekunden die Gelegenheit zu geben, nicht abrechenbare Impressionen zu quantifizieren. Letztere sind übrigens Impressionen, die ausgeliefert wurden, nachdem das Werbebudget der Advertiser bereits erschöpft war, die erwiesenermaßen aufgrund von betrügerischen Klicks aufgerufen wurden, oder die innerhalb kürzester Zeit mehrfach derselben Person eingeblendet wurden.
Außerdem analysiert Facebook nun auch die Auto-Refresh Impressions. Hier geht es um die Impressionen für Anzeigen auf der rechten Seite in der Desktop-Version von Facebook, die sich automatisch über die Zeit hinweg verändern.
Vor wenigen Tagen hatte Facebook bereits neue Metriken für Seitenbetreiber ausgerollt.




Das könnte Sie auch interessieren