Praxistipp Kundenbindung 19.11.2014, 15:32 Uhr

Nutzer per Dankes-Mail zu Stammkunden machen

Natürlich erfüllt auch eine unpersönliche Bestätigungs-Mail ihren Zweck, den Konsumenten über seinen Kauf im Internet zu informieren. Es gibt aber Möglichkeiten, den Kunden nachhaltiger anzusprechen.
(Quelle: Shutterstock.com/mstanley )
Meist sind es die kleinen Worte, die den Unterschied ausmachen - "danke" und "bitte" zum Beispiel. Im Internet wird ein zuvorkommendes, serviceorientiertes Verhalten vonseiten der Webshop-Betreiber oftmals vernachlässigt. Dabei kann die persönliche Ansprache die Basis sein für eine effektive Kundenbindung.
Welche Möglichkeiten Online-Händler bei der Gestaltung effektiver Bestätigungs-Mails haben, erklären die Experten von Ve Interactive, einem Berliner Plattformbetreiber für Conversion-Rate-Optimierung bei Warenkorbabbrüchen.
Persönliche Produktvorschläge 
Hat ein Kunde in einem Webshop eingekauft, ist dies ein guter Zeitpunkt, ihm mit einer Bestätigungs-Mail zu danken - und gleichzeitig individuelle Produkte ans Herz zu legen und so zu einem weiteren Einkauf zu motivieren. Eine allseits bekannte und effektive Formulierung lautet: "Kunden, die dieses Produkt kauften, interessieren sich auch für folgende Artikel."
Da die Empfehlungen auf dem Einkaufsverhalten des Konsumenten beruhen, fühlt er sich persönlich angesprochen und die Chancen für einen erneuten Einkauf stehen gut. Diese Maßnahme des Cross-Sellings schafft einen Mehrwert für den Kunden und beschert Online-Händlern zusätzlichen Umsatz durch Generierung von Bestandskunden. 
Freude digital teilen
Social Media hat eine unumstrittene Relevanz für Konsumenten: Die Freude über den Einkauf wollen die Menschen daher auch mit ihren "digitalen Freunden" teilen und sich von ihnen beglückwünschen lassen. Teil der Dankes-Mail sollte daher auch die Einbindung von Sharing-Optionen auf gängigen Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram sein. Online-Händler profitieren überdies von der kostenfreien Werbung durch die Shares, die wiederum zu einem höheren Traffic führt.
Der Kunde ist König
Auch der Aufruf, Feedback abzugeben, lässt sich optimal mit einer Bestätigungs-Mail kombinieren. Der Shop-Betreiber erhält dadurch wertvolle Verbesserungsvorschläge, mit denen er seinen Shop optimieren kann. Schließlich ist der Kunde König und der Webshop sollte seinen Ansprüchen entsprechend gestaltet sein. Als Anreiz für das Feedback bieten sich Promotion-Codes oder freie Versandkosten bei der nächsten Bestellung an. So wird die Lust auf den nächsten Kauf geweckt und der Kunde zur "Wiederholungstat" animiert. 
Bevor Händler eine Dankes-Mail verschicken können, muss es natürlich erst zum Kaufabschluss kommen, doch allzu oft brechen Kunden den vorzeitig Vorgang ab. Was Webshop-Betreiber tun können, um die Abbruchquote bei Warenkörben zu verringern, erklärt der E-Commerce-Spezialist Asknet. Und was beim Re-Targeting im E-Mail-Marketing beachten werden sollte, damit kein Stalking-Eindruck entsteht, weiß René Kulka vom Mail-Dienstleister optivo.



Das könnte Sie auch interessieren