Start-up 28.07.2015, 08:05 Uhr

GreenAdz: Branding-Effekte von Display Ads erforschen

Das Start-up GreenAdz untersucht Branding-Effekte von Display-Kampagnen in Echtzeit. Die Werbewirkung wird mittels Online-Befragung erforscht.
(Quelle: GreenAdz.de)
Für Sandra Gärtner zahlt jeder Kontakt als Branding-Effekt auf die Customer Journey ein. "Doch obwohl gerade einmal einer von tausend Usern klickt, klammern sich Media-Leute und Advertiser noch immer an starre KPIs wie Klicks und Views", so die Gründerin von GreenAdz. Dem soll ihr Start-up nun Abhilfe verschaffen.
GreenAdz erforscht Branding-Effekte von Display-Kampagnen. Die Effekte werden per Online-Umfrage abgefragt und analysiert. Denn laut GreenAdz können Befragungen Erkenntnisse liefern, die technisch gemessene Kennzahlen wie Klicks und Views nicht leisten können.
Hierfür verknüpft GreenAdz den Online-Fragebogen direkt mit der Display-Werbung. Im unteren Bereich der Display-Kampagne wird dem User ein Aktions-Balken mit einer Einladung zur Online-Befragung angezeigt. Die Befragung und Auswertung erfolgen nahezu in Echtzeit, so das Unternehmen. Das Ziel der Auswertung ist, mehr über die Wirkungszusammenhänge der Kreation zu erfahren und den Wirkungsgrad der Online-Werbung noch in der Kampagnenlaufzeit verbessern zu können.
Für GreenAdz sind Klickraten kein valider Indikator für die Erreichung von Branding-Zielen: Werbungtreibende wollen nun dem Start-up nach Aufmerksamkeit, Wahrnehmung der Kreation und Branding. Das könne man nur anhand eines persönlichen Feedbacks erreichen.

Im weltweiten Vergleich drohen deutsche Start-ups oft unterzugehen. Aber es gibt deutsche Unternehmen, die in den nächsten Jahren ziemlich erfolgreich werden könnten.

Viewability, die tatsächliche Sichtbarkeit von Banner-Ads, entwickelt sich zu einem neuen Branchenstandard. Vier Taktiken, um die Sichtbarkeit von Display-Anzeigen zu verbessern.



Das könnte Sie auch interessieren