Design von Werbekampagnen 27.04.2015, 10:30 Uhr

Der perfekten Online-Anzeige auf der Spur

Roter Hintergrund, männliches Gesicht, Animation und das Logo unten links: Sieht so wirklich die optimale Online-Anzeige aus?
(Quelle: Fotolia.com/Software Nmedia)
Wie sieht die perfekte Online-Anzeige aus? Dieser Frage ging der Technologieanbieter Rocket Fuel in seinem "Guide to creative optimization" nach. Dafür wurden zwischen November 2013 und Juni 2014 insgesamt 40.000 Banner von 1.076 Werbungtreibenden aus 16 Branchen untersucht. Daraus ging hervor, dass eine Anzeige mit gestalterischen Elementen zwar gut für die Conversion Rate (CR) ist, für die Click-Through-Rate (CTR) jedoch nicht förderlich ist.
(Quelle: Rocket Fuel/Screenshot)
Es zeigt sich, dass bei der Gestaltung von Anzeigen mehrere Faktoren Einfluss haben. Rote Hintergründe führen im Vergleich zu anderen Farben (siehe Grafik oben) im Durchschnitt zu 31 Prozent höheren Conversion Rates. Lila Hintergründe bewirken das Gegenteil: Bei diesen sinkt die CR durchschnittlich um 16 Prozent.

Mann statt Frau, Anzeige unten links

Unterscheidet man nach Geschlechtern sorgen männliche Gesichter für eine deutlich höhere CR als weibliche (plus 102 Prozent). Anzeigen im Netz, bei denen das Logo in der linken unteren Ecke platziert ist, führen im Vergleich zu anderen Positionen zu 81 Prozent höheren Conversion Rates.
Innerhalb der einzelnen Branchen offenbaren sich nochmals Unterschiede. Bei Werbung aus dem Bereich Auto zieht das Thema Sicherheit enorm (plus 220 Prozent CR im Vergleich zum Thema Treibstoffeffizienz). Im Reisesegment ist die Reiselänge die entscheidende Information (plus 227 Prozent CR im Vergleich zu Anzeigen ohne diese Information).

Conversion-Rate-Optimierung ist ein Dauerbrenner und war auch das Vortragsthema auf der Internet World Messe, das mit Abstand die meisten Besucher anzog. Die besten Tipps aus den Experten-Vorträgen.

Inwiefern sorgen Online-Marketing-Kampagnen für einen Download von Apps, wie oft werden diese genutzt und wie hoch ist der Umsatz, der daraus resultiert? Für diese Fragen gibt es nun ein Tool.

Das könnte Sie auch interessieren