Inhalte für die SEO
14.05.2014, 15:59 Uhr

Mit Content Marketing bei Google punkten

Beim Content Marketing in der SEO geht es darum, durch hochwertige Inhalte Aufmerksamkeit und Links für die eigene Website zu generieren. Zehn Praxistipps zeigen Einsteigern, wie das geht.
Besonders beliebt im Web, aber nicht für alle geeignet: Cat Content
(Quelle: Fotolia.com/TungCheung)
Schon seit einiger Zeit durchläuft die Suchmaschinen-Optimierung einen grundlegenden Wandel. Das neue Zauberwort heißt: Content Marketing. Nur durch das richtige Zusammenspiel von hochwertigem Content und strategischer Web-Optimierung können Händler effektiv Top-Platzierungen in den Suchergebnissen erzielen. Wie das geht, erklären die Experten der Online-Marketing-Agentur Löwenstark.

1. Zielgruppe kennen
Erfolgreiche Content Marketing-Manager kennen ihre Zielgruppen und wissen, welche Informationen für sie relevant sind. Online-Händler sollten die Sprache ihrer Zielgruppe verwenden und über Themen schreiben, die ihre Kunden faszinieren. Themen, die Kunden interessieren, lassen sich zum Beispiel in Kommentaren oder Kundenfragen finden.

2. Originelle und redaktionell hochwertige Inhalte erstellen
Guter Content regt zum Verweilen an und wird gern von den Lesern weiterempfohlen und geteilt. Guter Content ist exklusiv, redaktionell hochwertig und einzigartig - deutlich qualitativer als von SEO-Texten der vergangenen Jahre gewohnt. Keyword Stuffing sollten Autoren dabei unbedingt vermeiden - rein auf Keywords optimierte Texte bieten selten spannende und gut zu lesende Inhalte.

3. Vielfältigen Content gratis anbieten
Ob Texte, Infografiken, Videos, Bilder, E-Books oder Streams - es gibt viele Wege, Inhalte passend und ansprechend aufzubereiten und zu präsentieren. Unternehmen, die abwechslungsreichen Content kostenlos publizieren und verbreiten, erhöhen so ihre Chance, wahrgenommen zu werden. 

 4. Content verstärkt auf der eigenen Webseite veröffentlichen
Im modernen Content Marketing werden die Inhalte nicht mehr nur via Linkbuilding auf externen Seiten eingesetzt, sondern sind verstärkt auf den Websites der Händler selbst zu finden. Verbreitet werden sie über die Blogs und Themenseiten der Influenzer. Die Idee ist, dass die User durch das Teilen der Inhalte quasi zu Linkbuildern werden. 

 5.  Inhalte gezielt über verschiedene Kanäle verbreiten
Es gibt im Internet zahlreiche Plattformen, auf denen Unternehmen ihren Content platzieren können - von der eigenen Firmenwebseite über ein Corporate Blog bis hin zu sozialen Netzwerken wie Google+, Facebook, Xing, YouTube oder Pinterest. Dabei die Zielgruppe nicht aus den Augen verlieren.
Das könnte Sie auch interessieren