Werbung zum Anfassen 16.03.2017, 14:25 Uhr

Teads bringt mobile Videoanzeigen mit TouchSense

Wie kann sich Werbung weiterentwickeln? Eine Möglichkeit sind Anzeigenerlebnisse, die Sinne für Sehen, Hören, Bewegung und Tasten ansprechen. Auf letzteren konzentriert sich nun Teads. Der Anbieter launcht mobile Videowerbung zum "Anfassen".
(Quelle: Fotolia.com/Amir Kaljikovic)
Dass sich Werbung immer weiterentwickeln muss, steht außer Frage. Wie aber soll das aussehen? In Zeiten von Bannerblindheit, Adblocking und Co locken den Nutzer schöne Bilder und flotte Sprüche alleine nicht mehr. Gerade für Mobile heißt es: kreativ sein. Schon länger wird daher an Anzeigenerlebnissen für Konsumenten gearbeitet, die Sinne für Sehen, Hören, Bewegung und Tasten ansprechen. Auf letzteren will sich nun Teads verstärkt konzentrieren. Der Anbieter von Outstream-Videowerbung und Vermarkter für Videoinventar launcht mobile Bewegtbildanzeigen zum "Anfassen".
Für die neue Vibrations-Möglichkeit arbeitet Teads mit Immersion zusammen, Entwickler einer Touch-Feedback-Technologie. Die TouchSense Ads ("Anzeigen, die man fühlen kann") der beiden Partner sollen künftig in Europa und Lateinamerika angeboten werden.

Erweiterung der Tonspur

Das Prinzip dahinter stammt aus der Gaming-Branche und basiert auf einer Erweiterung der Tonspur. Das Prozedere gleicht aber ansonsten dem der "normalen" mobilen Videospots von Teads. Die Outstream-Anzeigen erscheinen auf dem Display zunächst ohne Ton. Erst wenn der Nutzer sich aktiv entscheidet, mit der Video-Anzeige zu interagieren, wird Ton abgespielt respektive die Vibrations-Technik ausgelöst. Die Handy-Vibration tritt dann beispielweise bei Automotive-Spots auf, wenn Fahrzeuge zusammenstoßen oder der Motor gestartet wird.
Spots mit den neuen TouchSense Ads sollen nicht teurer sein als normale Teads-Videoanzeigen. Buchbar sind sie bei Teads, Immersion baut das VPAID dann entsprechend um. Die neue Technik soll das Engagement der Nutzer mit den Videos stärken respektive die User zum Interagieren animieren. Ziel ist es, dass die Clips bis zum Ende angesehen werden.
Bald soll das Portfolio übrigens weiter ausgebaut werden. Zeitnah will Teads ein neues Anzeigenformat bekannt geben, das eine Sprachfunktion integriert hat. Konkret sind dabei die aus Chatbots bekannten Bots im Werbemittel verbaut, so dass der Nutzer "mit der Anzeige sprechen" kann.




Das könnte Sie auch interessieren