Sponsored Post 18.05.2017, 08:34 Uhr

Vier zentrale Trends im B2B-Online-Marketing 2017

Online-Marketing ist häufig geprägt von Trends, deren Einschätzung meistens nicht leicht fällt. Was ist ein kurzer Hype, was ein zukunftsweisender Trend?
Jens Stolze von creative360
Jens Stolze von creative360
(Quelle: creative360)
Egal ob Content-Marketing, Prozess-Automation, die Ansprache von Multiplikatoren oder Video-Streaming: als Marketingverantwortlicher bekommt man schnell den Stempel aufgedrückt, wahllos mit Buzzwords zu jonglieren. Doch darum geht es nicht. Viel entscheidender ist: Man muss sich mit diesen Trends und Dauerthemen intensiv beschäftigen. Erst dann wird klar, welcher Trend sich für die eigene Strategie eignet. Der folgende Überblick zeigt, welche vier B2B-Marketing-Trends dieses Jahr wichtig werden.
Für großes Aufsehen sorgte das Thema Marketing-Automation. Die eigentliche und wichtige Bedeutung wird in der Praxis derzeit allerdings kaum deutlich. Trotzdem: Die Automatisierung wird sich auf lange Sicht auch im B2B-Sektor durchsetzen, wenn es um effiziente Prozesse, Ressourcen und die homogene Ansprache von Firmenkunden geht.
Das zentrale Thema im Jahr 2017 bleibt das Content-Marketing, das sich zunehmend in Richtung Content-Optimierung bewegt. Darüber hinaus werden B2B-Marketer mehr Augenmerk auf Influencer-Marketing, Live-Videos und E-Commerce legen - an diesen Tatsachen führt in Zukunft kein Weg vorbei.

Content-Optimierung

Content-Marketing hat eine wachsende Bedeutung erlangt, da immer mehr Kommunikation über den Nutzen stattfinden muss, statt über reine Produkt-Features. Innerhalb einzelner Nutzergruppen muss dabei die Ansprache möglichst homogen erfolgen, damit sie wirksam ist. Die wachsende Differenzierung der Kommunikation nach Branchen und zugleich nach Personengruppen setzt künftig eine stärkere und längst notwendige Content-Optimierung voraus.
Die Inhalte müssen nun so in den diversen digitalen Medien ausgespielt werden, dass sie zugleich den Erfordernissen der Zielgruppen gerecht werden, den Lesegewohnheiten im Web entsprechen, von Suchmaschinen gut gefunden und von den potenziellen Kunden gerne gelesen werden. Zusätzlich spielt es noch eine entscheidende Rolle, die Bedürfnisse der Zielgruppen zu kennen und die Ausrichtung auf Einzelpersonen zu verbessern. Das ist die zentrale Herausforderung für die Marketingverantwortlichen und zugleich ihre größte Chance.

Influencer-Marketing

Umfragen unter Industrieunternehmen belegen immer wieder, dass Empfehlungen von Kollegen, Fachleuten oder sogar von Konkurrenten häufig der Anlass sind, um sich mit einer Lösung zu beschäftigen. Die zunehmende Vergleichbarkeit von Gütern und Services führt dazu, dass sich ein potenzieller Lieferant vor allem durch Qualität, Service, Loyalität und eben Empfehlungen von seinen Mitbewerbern differenzieren kann.
Durch die Einbindung von Multiplikatoren, Testimonials und Influencern in die digitale Markenführung, kann das Vertrauen in die Marke und die Loyalität gesteigert werden. Die Erhöhung der Marken-Loyalität in der Pre-Sales-Phase wird mindestens genauso wichtig, wie die Kundenbindung im After-Sales-Bereich. Dabei ist darauf zu achten, dass das B2B Online-Marketing und die digitale Markenführung authentisch bleiben. Nur wenn Zielgruppen zwischen Werbung und Content-Marketing sauber unterscheiden können, ist Kommunikation glaubwürdig.

Live-Videos

Das Streaming von Live-Videos via YouTube, Facebook und Twitter führt zunehmend zur Verschmelzung von Messe, PR, Social-Media und Content-Marketing. Live-Videos sind die sinnvolle und konsequente Fortführung des Booms von Bewegtbild im B2B seit 2009. Für B2B-Firmen bieten sich vor allem Interessenten, Kunden, Mitarbeiter, Bewerber, Partner und Journalisten als Publikum für Live-Videos an.
Denkbar sind dabei unter anderem Live-Übertragungen auf Messen, Pressekonferenzen, Produktpräsentationen, Karrieretage und Fragerunden. Außerdem eignen sich Live-Videos als exklusives Event oder auch als Replay. Die Art der Moderation, der Stil, die Tonalität und die Qualität spielen die größte Rolle. Je mehr B2B-Nutzer mobile Endgeräte im Arbeitsalltag nutzen, desto größer wird die Bedeutung von Live-Videos, da diese primär auf Smartphones angeschaut werden. Dabei darf die Vermarktung und Ankündigung zum Live-Video via E-Mail und Social Media sowie die Verwertung nach dem Streaming als Teil der Vermarktung nicht außer Acht gelassen werden.

E-Commerce

Die große Mehrheit der B2B-Unternehmen tätigt Einkäufe online und wird den Umfang der Online-Einkäufe weiter stark ausbauen. Darauf deuten diverse Studien hin. Weiterhin tendieren B2Bs stärker zum Online-Kauf als private Konsumenten. Eine Neuausrichtung des Vertriebs mit E-Commerce-Strategien wird daher unumgänglich. Zumindest für die ca. 50 Prozent der B2B-Firmen, die noch keinen Online-Shop oder E-Commerce-Lösung im Einsatz haben.
Die Hauptargumente für eine E-Commerce-Strategie und die Chancen, die B2B-Unternehmen darin sehen sind Prozessoptimierung, Zeitersparnis und die Vergleichbarkeit von Produkten. Die größten Herausforderungen stellen dabei die Produktdaten, Schnittstellen zu Drittsystemen sowie die Kosten, Zeit und der Kulturwandel im Unternehmen dar. Dennoch treibt E-Commerce im B2B die Digitalisierung voran. Die Integration von SEO/SEA, E-Mail- und Social Media-Marketing ist dabei essentiell.

Fazit

Bleiben Sie wachsam. Und schwimmen Sie auch gerne mal gegen den Strom. B2B-E-Commerce ist schon jetzt vom Umsatz größer als B2C-E-Commerce. Die richtige Strategie ist nötig, um digitale Vertriebspotenziale zu nutzen. Da Content-Marketing aus dem B2B-Marketing-Mix nicht wegzudenken ist, spielt vor allem die Optimierung von Contents eine bedeutende Rolle. Während Influencer-Marketing im B2B noch am Anfang steht, wird Live-Streaming in kurzer Zeit für viele B2B-Marken ein äußerst spannendes Marketing-Instrument darstellen.

Über den Autor

Jens Stolze, Dipl.-Betriebswirt, ist Gründer und Inhaber von creative360, der Agentur für B2B Online-Marketing. Er studierte in Deutschland und den USA "European Business Management". Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt er sich mit dem Online-Marketing für B2B-Unternehmen. Vor der Gründung von creative360 war Jens Stolze bei IBM Deutschland im Produktmarketing tätig. Seit 2006 ist er Herausgeber des B2B Online-Marketing Blogs, dem Fachblog mit Artikeln, Tipps und Trends zum Online-Marketing in der B2B-Welt. Darüber hinaus ist er Autor eines jährlichen B2B-Trendpapiers und diverser Beiträge in Fachmagazinen sowie gefragter Referent und Seminarleiter.




Das könnte Sie auch interessieren