Gastbeitrag
20.01.2016, 08:10 Uhr

Visibility auf Amazon: Mit SEO und Anzeigen auf die erste Seite

Wer als Händler bei Amazon gute Geschäfte machen möchte, muss dort mit seinen Produkten sichtbar sein. Welche drei Wege es gibt und welcher sich für wen eignet, erklärt Simon Loebel von UDG.
(Quelle: Shutterstock.com/Twin Design)
Von Simon Loebel, COO der UDG United Digital Group

Wenn Google für die Suche nach Informationen im Web steht, steht Amazon für die Suche nach Produkten. In den USA beginnen 44 Prozent der Internetnutzer die Suche nach Artikeln, die sie kaufen möchten, bei Amazon. Nur 34 Prozent wählten klassische Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing. Auch in Deutschland dominiert Amazon den E-Commerce und erwirtschaftet dem IFH Institut für Handelsforschung zufolge 31 Prozent des Gesamtumsatzes im Online-Handel.
 
An Amazon führt also für Händler kein Weg vorbei - und viele nutzen den Marketplace bereits als Absatzkanal: Auf Amazon.de werden derzeit nach eigenen Angaben 250 Millionen Produkte zum Kauf angeboten.

Umso entscheidender ist es für E-Commerce-Betreiber, die Amazon.de als Marktplatz nutzen, mit ihren Produkten dort sichtbar zu sein. Dafür gibt es drei Wege:
  1. SEO für Amazon
  2. Optimierung der Buy-Box
  3. Anzeigen auf Amazon

1. SEO für Amazon

Händler, deren Produkte in der Amazon-Suche ganz oben gelistet werden, profitieren gleich doppelt davon: bei Suchen auf Amazon selbst und bei Anfragen über allgemeine Suchmaschinen wie Google, da der Marktplatz dort sehr gut positioniert ist und von dort zusätzlich Kunden auf das Angebot geleitet werden. Die Sichtbarkeit von Amazon-Angeboten bei Google ist besonders für kleinere Shops ein großer Vorteil, da sie bei umkämpften Keywords in der organischen Suche meist keine Chance auf einen der vorderen Plätze haben.
 
Doch welche Kriterien entscheiden über die Positionierung in den Amazon-Suchtreffern? In erster Linie sind das die verkaufte Stückzahl sowie die Conversion Rate. Diese beiden Kriterien lassen sich nur indirekt beeinflussen, andere wichtige Rankingfaktoren jedoch direkt - und zwar durch Amazon Marketplace Optimization, also SEO für Amazon. Dabei gibt es zwar einige Parallelen zur klassischen SEO für Google, aber auch entscheidende Unterschiede, die im Folgenden aufgeführt werden:
Das könnte Sie auch interessieren