Media Quality Report 17.11.2015, 17:00 Uhr

Online-Werbung: Ad Fraud nimmt in Deutschland zu

In Sachen Sichtbarkeit von Display Ads sieht es in Deutschland gut aus. Der Wermutstropfen dabei: Ad Fraud verliert hierzulande weiterhin nicht an Relevanz.
(Quelle: Fotolia.com/apops)
Von Taisija Alfreitor
Die Media-Qualität der globalen Werbemärkte bleibt auch im dritten Quartal 2015 weiter stabil. Das geht aus dem Media Quality Report hervor, der von Integral Ad Science, Anbieter zur Überprüfung von Werbeplatzierungen und Markensicherheit, durchgeführt wird.
Richtet man den Blick auf Deutschland hat sich der Fraud-Anteil bei Display Ads jedoch leicht erhöht und liegt nun bei 9,3 Prozent (+0,8). Schlecht steht es hierzulande auch um das Markenrisiko, das die Sicherheit der Umgebung von Werbeanzeigen definiert: Nach einem Anstieg um 7,5 Prozent, im Vergleich zum zweiten Quartal 2015, kommt Deutschland im dritten Quartal auf einen Wert von 21,5 Prozent. 
Erheblich besser sieht es dagegen hinsichtlich der Sichtbarkeit von Display Ads aus. Diese lag in den vergangenen Monaten bei 51,1 Prozent und hat sich somit um 1,4 Prozent verbessert. Folglich steigt der "True Advertising Score (TRAQ)" in Deutschland von 610 (Q2) auf 632 (Q3).
Der TRAQ Score ist Integrals eigener Indikator für Media-Qualität und bewertet auf einer Skala von 0 bis 1000 die Qualität von Inventar nach verschiedenen Kriterien, darunter Brand Safety, Ad Viewability sowie Anzeichen für Ad Fraud.

Deutschland im europäischen Vergleich

Auch im europäischen Vergleich liegt Deutschland hinsichtlich der Viewability klar vorne. Während Frankreich eine Rate von 47 Prozent erzielt, erreicht Großbritanien 45,5 Prozent. Betrachtet man das Markenrisiko, rutscht Deutschland jedoch auf den letzten Platz. In Frankreich zeigt sich hingegen eine Verbesserung. Hier liegt das Risiko lediglich bei 9,1 Prozent. Großbritannien liegt mit 17,1 Prozent dazwischen. Auch ihren Fraud-Anteil konnten Frankreich und Großbritannien auf 9,1 Prozent beziehungsweise 7,1 Prozent senken.

Video-Impressions weltweit

Im Bereich der Video-Impressions sank die Viewability weltweit im vergangenen Quartal um knapp fünf Prozentpunkte auf 32,1 Prozent. Zugleich sank der Fraud-Anteil auf 10,1 Prozent - eine Verbesserung von 1,5 Prozent zum vorhergehenden Quartal. Zusammen mit dem leicht gestiegenen Markenrisiko, das aktuell bei 19 Prozent liegt, ergibt sich ein TRAQ Score von 610 für Video-Impressions.
Ende 2014 hatten Dataxu und Appnexus Programme zur Betrugsbekämpfung bei der Auslieferung von Online-Werbung angekündigt. INTERNET WORLD Business hat nach ersten Ergebnissen gefragt.

Das könnte Sie auch interessieren