Gartner-Prognose
22.07.2015, 15:35 Uhr

Der mobile Datenverkehr wächst rasant

Videos auf dem Smartphone angucken ist ein beliebter Zeitvertreib bei Jung und Alt. In diesem Jahr wächst der mobile Datenverkehr laut einer Prognose um satte 59 Prozent.
(Quelle: Shutterstock.com/Andrea Danti)
Der mobile Datenverkehr wird im Jahr 2015 ein Volumen von 52 Millionen Terabyte (TB) erreichen, das entspricht einem Anstieg um 59 Prozent im Vergleich zu 2014. Zu diesem Ergebnis kommt eine Prognose des Beratungsunternehmens Gartner. Demnach soll sich das Wachstum bis zum Jahr 2018 weiter steigern auf ein Volumen von insgesamt 173 Millionen TB.
"Der mobile Datenverkehr steigt weltweit sprunghaft an und wird sich bis 2018 mehr als verdreifachen" sagt Jessica Ekholm, Research Director bei Gartner. Eine Umfrage, die Gartner im dritten Quartal 2014 durchgeführt hatte, offenbarte Unterschiede zwischen deutschen und US-Nutzern.
Demnach sind die Deutschen weniger geneigt, Videos oder große Datenmengen mobil über ihr Smartphone abzurufen. 54 Prozent der Befragten aus Deutschland bejahten die Frage, ob sie sich zunächst in ein WLAN-Netz einbuchen, bevor sie einen Film abrufen - aber nur 36 Prozent der Befragten aus den USA. Weiterhin streamen deutsche User Im Schnitt mobil 10,6 Minuten lang ein Video, US-Nutzer immerhin 17,4 Minuten.
Am beliebtesten ist das mobile Video-Streaming bei Familien mit kleinen Kindern - und zwar unabhängig vom Einkommen, so eine weitere Erkenntnis der Umfrage. Besonders ausdauernd sind in den USA User zwischen 45 und 54 Jahren. In dieser Altersgruppe streamt beinahe die Hälfte (47 Prozent) 15 Minuten oder länger, bei den 18- bis 24 Jährigen trifft dies nur auf 40 Prozent zu. "Die Ergebnisse zeigen, dass Youtube zunehmend genutzt wird, um Videos für längere Zeit zu streamen und nicht bloß zu 'snacken'", meint Ekholm.
Die Ergebnisse beruhen auf einer Umfrage unter jeweils 1.000 Smartphone-Nutzern aus den USA und aus Deutschland.

Rund einen Monat nach dem Mobile Update von Google ziehen SEO-Experten Bilanz. Fazit: Von Mobilegeddon keine Spur. Dennoch müssen Unternehmen umdenken.

Laptop und Lederhose? Das war einmal! Heute surft Bayern per Smartphone. Das und weitere Details zur Internet-Nutzung zeigt die aktuelle Funkanalyse Bayern 2015.



Das könnte Sie auch interessieren