Mobile Payment Index
24.10.2014, 12:30 Uhr

Europa führend beim Bezahlen per Smartphone

Als Vorreiter in Sachen Mobile Payment dürfen sich die europäischen Online-Nutzer verstehen. Das Segment ist hier ausgeprägter als in USA und Asien. Hierzulande gehen die Nutzerzahlen jedoch zurück.
(Quelle: Shutterstock.com/belekekin)
Im dritten Quartal 2014 machten die Bezahlvorgänge, die über Smartphone, Tablets und andere Mobilegeräte abgeschlossen wurden, in Deutschland 16 Prozent aller Online-Transaktionen aus. Damit ist der Anteil im Vergleich zum zweiten Quartal leicht zurückgegangen. Das ergab der "Mobile Payment Index" des Payment-Anbieters Adyen, der dafür alle Transaktionen innerhalb seines eigenen Netzwerks zwischen Juli und September analysiert hat.
Demnach liegt Deutschland deutlich hinter dem kontinentalen Durchschnitt: Europaweit liegt der Anteil mobiler Bezahlvorgänge bei 24 Prozent. Während Europa damit vor anderen Erdteilen wie Nordamerika und Asien rangiert, weist Adyen für Großbritannien den Spitzenwert aus: 41 Prozent der Online-Zahlungen werden hier über Mobile Devices abgewickelt. Damit ist Großbritannien vor den Niederlanden, der Heimat Adyens, und Spanien der fortschrittlichste Markt hinsichtlich Mobile Payment. Die größten Zuwachsraten wiederum erzielt der asiatische Markt, hier betrug das Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum 58 Prozent.
(Quelle: Adyen)
 Wie der Index weiter ausweist, ist der Anteil an Händlern, die mobiles Bezahlen anbieten, im Verlauf des Jahres deutschlandweit nahezu konstant geblieben - er liegt bei knapp 25 Prozent. Unterschiede gibt es dagegen bei der Art der Waren, die per Smartphone beziehungsweise Tablet bezahlt werden. Während digitale Güter deutlich häufiger mit dem Handy als mit dem Tablet bezahlt werden, ist das Verhältnis beim Handel umgekehrt. Die Warenkorbwerte sind sowohl bei digitalen Gütern (29 Euro gegenüber 23 Euro) als auch beim Handel (83 Euro gegenüber 68 Euro) höher, wenn mit einem Tablet bezahlt wird und nicht mit einem Smartphone.
Im vergangenen Jahr sah die Entwicklung noch etwas anders aus: Zahlungen per Smartphone oder Tablet erfreuten sich damals wachsender Beliebtheit. Laut Adyen Global Payments Index wuchs der Bereich Mobile Payment innerhalb von vier Monaten weltweit um 27 Prozent an. Mobiler Spitzenreiter war auch damals schon Europa - die Entwicklung in Asien war dagegen rückläufig.
Welche Zahlarten wünschen sich deutsche Kunden in Online-Shops? Und wie bezahlen sie mobil? Bezahlen Frauen anders als Männer? Kennen Online-Shopper neue Verfahren wie Yapital? Der Markt im Überblick.
Das könnte Sie auch interessieren