App Advertising Trends 14.09.2015, 11:30 Uhr

Ausgaben für mobile Werbung steigen weiter

Werbungtreibende geben deutlich mehr Geld für Werbung auf Smartphones und Handys aus. Vor allem mobile App-Werbung über soziale Medien gewinnt an Bedeutung.
(Quelle: shutterstock.com/ nopporn)
Die Ausgaben für mobile Werbung sind im zweiten Quartal 2015 um 293 Prozent gestiegen, verglichen mit dem Vorjahr. Gleichzeitig verzeichnen auch die Impressions ein Plus um 295 Prozent im Quartalsvergleich, die Zahl der App-Installationen hat sich sogar um 346 Prozent erhöht. Zu diesen Ergebnissen kommt der Mobile App Advertising Report den der Marketing-Dienstleisters Kenshoo im Vorfeld der dmexco 2015 veröffentlicht hat. In den Fokus rückt dabei zunehmend App-Werbung über Social Media.
Auch die Kosten pro Klick (COC) stiegen im Jahresvergleich, und zwar um 16 Prozent, die Klickrate (CTR) auf mobile Werbung ist gleichzeitig um 15 Prozent gesunken. Hat ein Nutzer erst einmal eine mobile Werbeanzeige angeklickt, führt jeder dritte dieser Klicks anschließend zu einer tatsächlichen Installation der App, so ein weiteres Ergebnis der Studie.
Im Ländervergleich geben die USA nach wie vor am meisten Geld für mobile Werbung aus, gefolgt von Großbritannien, Australien und Kanada. Die Zahlen des Reports basieren auf Daten von Werbungtreibenden, die mit Adquant by Kenshoo arbeiten und sich ausschließlich auf den Bereich Mobile konzentrieren. Als Kenngröße für die Konversion wurde die Installierung einer App definiert. Das Datenset umfasst ein Volumen an Werbeausgaben von mehr als 40 Millionen US-Dollar sowie über 25 Millionen App-Installierungen in mehr als 100 Ländern weltweit.

Online-Werbung in den USA wird zunehmend mobil. Bis 2018 könnte der Mobile-Anteil bereits über 50 Prozent betragen.

Die Internetnutzung wird immer mobiler: Ein Drittel ihrer Online-Zeit verbringen die Deutschen mittlerweile mit dem Smartphone im Internet. PC und Notebook verlieren dafür immer mehr an Boden, wie eine Studie von TNS Infratest zeigt.




Das könnte Sie auch interessieren