Marktzahlen Mobilfunk 08.03.2017, 12:30 Uhr

Apple streicht fast 80 Prozent der Gewinne mit Smartphones ein

Apple hat mit seinem iPhone im globalen Smartphone-Markt im vergangenen Jahr erneut mit weitem Abstand den größten Gewinn eingefahren. Samsung dagegen leidet noch unter dem Galaxy-Note-Debakel.
(Quelle: Shutterstock.com/Denis Kuvaev)
Von insgesamt 53,7 Milliarden Dollar operativem Gewinn, die von der gesamten Branche im Jahr 2016 erwirtschaftet wurden, flossen allein 44,9 Milliarden Dollar an den iPhone-Hersteller, berichtet das Online-Portal "Korea Herald" unter Berufung auf noch nicht online veröffentlichte Zahlen der Marktforschung Strategy Analytics. Das entspricht 79,2 Prozent Marktanteil. Apple fokussiert sich anders als viele Konkurrenten mit seinem iPhone vor allem auf den Premium-Markt. Die Gewinnspanne des Unternehmens betrug demnach 32,4 Prozent.
Samsung folgt dem Bericht zufolge weit abgeschlagen mit 8,3 Milliarden Dollar und einem Anteil von 14,6 Prozent. Der südkoreanische Fast-Weltmarktführer hat noch immer mit dem Debakel mit seinem brandgefährlichen Galaxy Note 7 zu kämpfen, das im Oktober schließlich komplett vom Markt genommen wurde. 2016 fiel der Umsatz auf 71,6 Milliarden Dollar von 75,2 Milliarden ein Jahr zuvor. Die Profitabilität der chinesischen Herausforderer, die mit ihren günstigen Smartphones deutlich Marktanteile gewinnen, bleibt dem Bericht zufolge weiterhin niedrig. Huawei kam demnach auf einen operativen Gewinn von 929 Millionen Dollar, was einen Anteil von 1,6 Prozent ausmachte.
Bereits im Februar 2017 hatten die guten Verkaufszahlen auch an der Börse für ein Allzeithoch der Apple-Aktien gesorgt. Offenbar rechnen die Anleger auch für die nächste iPhone-Generation mit satten Erlösen. Neue Modelle des Apple-Klassikers kommen seit Jahren im Herbst auf den Markt.




Das könnte Sie auch interessieren