Smarte Geräte
18.03.2015, 08:00 Uhr

Wie Wearables das Online-Marketing verändern

Smarte Uhren und Fitnesstracker am Handgelenk sind inzwischen Alltag. Nun geht es darum, diese mit der Online-Marketing zu verknüpfen.
(Quelle: shutterstock.com/monicaodo)
Jüngstes Beispiel ist die Apple Watch: Smarte Geräte intelligente Uhren und Fintneesstracker finden im Alltag zunehmend Einzug. Für die Werbebranche bieten die Devices die Möglichkeit, Kunden auf individuelle Weise anzusprechen. Fünf Trends, durch die Wearables und Smartwatches die Online-Marketing-Welt mit verändern können, nennt intelliAd Media CTO Tobias Kiessling.

1. Der digitale Geldbeutel

Convenience gehört seit Jahren zum wichtigsten Trend der Konsumgüterindustrie. Gerade in den USA ist dieser Aspekt nicht mehr aus dem täglichen Leben wegzudenken. Das smarte Bezahlsystem Apple Pay reiht sich hier nahtlos ein und ist eine logische Weiterentwicklung des bargeldlosen Zahlens in Amerika. Wie Apple in Deutschland die digitale Bezahlhürde meistern will, bleibt offen. Ein wichtiger Aspekt und eine besondere Herausforderung hierzulande sind der Datenschutz sowie die skeptische Einstellung der Deutschen zu Kreditkarten.

2. Custom Messaging

Wenn der Nutzen der Wearables groß genug ist, werden sie stets am Körper getragen. Zum Sport, zum Einkaufen und auf Reisen. Die Wearables werden Teil unseres Lebens und Alltags. Dieses Potential intelligent im Marketing einzusetzen ist eine große Herausforderung. Denn nur wenn die Ansprache einen wirklichen Mehrwert für den Träger darstellt, findet die Kommunikation über diese neuen Geräte Akzeptanz beim Nutzer und Konsumenten.
Das könnte Sie auch interessieren