Fitness-App 06.08.2015, 10:40 Uhr

Axel Springer verkauft Runtastic an Adidas
 

Adidas übernimmt die Mehrheit an dem Fitness-App-Anbieter Runtastic von Axel Springer. Der Medienkonzern hatte diesen erst vor zwei Jahren selbst gekauft. 
Das Smartphone als Fitnesstrainer
(Quelle: Shutterstock.com/Dirima)
Axel Springer verkauft seinen Mehrheitsanteil von 50,1 Prozent an dem App-Anbieter Runtastic an die Adidas Gruppe. Gleichzeitig verkaufen die Gründer und Mitgesellschafter von Runtastic ihre Anteile an den Sportartikelhersteller, der damit Runtastic vollständig übernimmt. Der Unternehmenswert für die Gesamttransaktion beläuft sich auf 220 Millionen Euro.
Runtastic bietet Smartphone-Anwendungen mit denen Sportler wie zum Beispiel Läufer oder Fahrradfahrer ihre Fitnesswerte messen können. Das Unternehmen wurde 2009 in Pasching (Österreich) gegründet. Erst im Oktober 2013 hatte Axel Springer die Mehrheit an Runtastic übernommen.

Nachrichten, Sport, Paketzustellung oder Terminplanung - diese zehn Apps für das Handgelenk können Trägern der Apple Watch das Alltagsleben erleichtern.

Auch im zweiten Halbjahr 2015 konnte Axel Springer weiter von seinen digitalen Aktivitäten profitieren. Der Verlagskonzern verzeichnete in dem Zeitraum einen Umsatzanstieg um 9,8 Prozent. Hierzu trugen die digitalen Geschäftsaktivitäten rund 60 Prozent bei.

Smarte Armbänder, Uhren und Fitness-Apps werden nach Meinung von Analysten 2014 ein echter Wachstumsmarkt. INTERNET WORLD Businesss zeigt, welche Produkte und Programme bereits jetzt verfügbar sind - und was diese leisten.




Das könnte Sie auch interessieren