Comeback unter Lenovo 04.02.2015, 14:40 Uhr

Motorola-Verkaufszahlen steigen rasant an

Lenovo will die Marke Motorola nach dem Kauf im Herbst wieder auf Kurs bringen - und scheint Erfolg damit zu haben. Die Verkaufszahlen im Q4 2014 waren um 118 Prozent höher als im Vorjahresquartal.
Das Motorola Moto X
(Quelle: Motorola)
Lenovo überraschte mit den nun vorgelegten Zahlen aus dem vierten Quartal 2014. Zum einen erwirtschaftete der PC-Spezialist im letzten Quartal einen Gewinn von 253 Millionen US-Dollar, der allerdings 4,6 Prozent unter dem Wert des Vorjahresquartals lag. Analysten hatten jedoch mit einem weitaus niedrigeren Ergebnis gerechnet, auch beim Umsatz, der um 31 Prozent auf 14,1 Milliarden US-Dollar stieg.
Grund für das Umsatzwachstum war die Übernahme von Motorola Mobility im Herbst vergangenen Jahres - und die Sparte (unter die auch Tablets und Smartphones von Lenovo selbst fallen) entwickelt sich offenbar sehr gut unter dem neuen Dach: Hier erreichte der Umsatz 3,4 Milliarden US-Dollar, 1,9 Milliarden US-Dollar davon sind auf die Verkäufe von Geräten der Marke Motorola zurückzuführen. Insgesamt rund 10 Millionen Smartphones mit dem bekannten "M"-Logo sind im vierten Quartal über die Ladentische gegangen - 118 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.
Und diese Entwicklung soll laut Lenovo weitergehen, man will so schnell wie möglich schwarze Zahlen mit dem immer noch defizitären Mobile-Business schreiben. Der Konzern plant hierzu, die Marke Motorola auch in China - dem Heimatmarkt des Herstellers - wieder einzuführen und so ein enormes Käuferpotenzial zu erschließen.

Während Smartphones heute annähernd gleich aussehen, konnten sich die Designer bei klassischen Handys noch richtig austoben. Wir zeigen die zehn ausgefallensten Mobiltelefone der letzten 15 Jahre.




Das könnte Sie auch interessieren