Deutschland-Start 08.09.2014, 17:02 Uhr

Amazon Fire Phone exklusiv bei der Telekom

Der Online-Händler Amazon bringt sein erstes Smartphone Fire Phone Ende September auf den deutschen Markt. Es wird nur über die Kanäle der Telekom vertrieben und ist nicht ohne Vertrag zu haben.
Noch diesen Monat auch in Deutschland erhältlich
(Quelle: Amazon.com)
Es ist eine Premiere für Amazon: Mit dem Fire Phone brachte das Online-Versandhaus im Sommer sein erstes Smartphone auf den US-Markt. Jetzt steht fest, dass das interessante Gerät auch nach Deutschland kommt. Vorbestellungen sind ab sofort möglich, ausgeliefert wird es dann ab dem 30. September.

Der alleinige Vertriebspartner von Amazon ist die Deutsche Telekom, die das Fire Phone über alle eigenen Kanäle und die Partner verkaufen wird. Ohne Vertrag ist das Smartphone nicht zu bekommen, das zudem mit einem SIM- oder Net-Lock versehen wird. Dafür ist es in Verbindung mit den meisten Verträgen aus dem neuen Magenta-Tarifangebot der Bonner für einen Euro zu haben.
Ein Amazon-Vertreter räumte bei der heutigen Vorstellung des Fire Phone in München ein, dass "man nicht von der ersten Minute an mit der Hardware Geld verdienen müsse", das soll vor allem über die eigenen Shopping- und Mediendienste passieren. So könnte Amazon auch neue Kunden für "Amazon Prime" gewinnen, denn die Gebühr für diesen Service ist bis Ende 2014 bei Kauf des Smartphones für ein Jahr enthalten. Ebenfalls gibt es unbegrenzten Speicherplatz für Fotos in der Cloud dazu.

Das Amazon Fire Phone kann mit etlichen spannenden Features wie zum Beispiel 3D-Darstellung aufwarten. INTERNET WORLD Business zeigt, was das Handy sonst noch drauf hat.

Das Highlight bei den Features des Fire Phone ist "Dynamic Perspective": Vier Kameras, die den Betrachtungswinkel anhand der Kopfstellung des Anwenders erfassen, justieren das Display so, dass ein 3D-Effekt entsteht. Beim Lesen von E-Books kann außerdem die Anzeige entsprechend der Geschwindigkeit des Anwenders mitscrollen oder durch leichtes Bewegen des Telefons gesteuert werden. An Bord hat das Smartphone weiterhin einen Quadcore-Prozessor von Qualcomm mit 2,2 GHz, 2 GB Arbeitsspeicher, 32 oder 64 GB Datenspeicher, LTE, eine 13-Megapixel-Rückkamera und eine Frontcam mit 2,1 Megapixel Auflösung.

Neben der soliden Hardware sind vor allem die Dienste auf dem Fire Phone, das mit Fire OS ein auf Android basierendes Betriebssystem verwendet, interessant. So ist "Mayday" ein rund um die Uhr verfügbarer Assistent, der ähnlich wie eine Hotline funktioniert, aber per Videotelefonie zugeschaltet wird. Amazon verspricht eine Verfügbarkeit in 15 Sekunden, der Service ist gratis. Der Amazon-Mitarbeiter hilft bei der Bedienung des Telefons, entweder indem er Fragen beantwortet oder nach vorheriger Erlaubnis des Kunden auch über den Fernzugriff Funktionen betätigt.
Hinter dem Namen "Firefly" wiederum verbirgt sich eine Erkennung für Medien, Waren, QR-Codes und Texte. Von einzelnen Telefonnummern auf Visitenkarten bis hin zu bestimmten Produkten erkennt die Kamera diese Elemente und bietet sie zum Beispiel zum Kauf bei Amazon an. Es ist aber auch möglich, erkannte Wörter zu übersetzen oder in Anwendungen wie das Adressbuch zu übernehmen.

Als Online-Versandhändler ist Amazon weltbekannt. Doch das Unternehmen ist noch auf viel mehr Geschäftsfeldern aktiv. INTERNET WORLD Business stellt die wichtigsten Aktivitäten vor.




Das könnte Sie auch interessieren