Finanzierungsrunde 28.10.2014, 10:00 Uhr

adsquare sichert sich 3,4 Millionen Euro

adsquare, Plattform für Mobile Audience Targeting, kann sich über eine Finanzspritze von 3,4 Millionen Euro freuen. Geldgeber ist die Venture Capital-Gesellschaft Target Partners.
(Quelle: Fotolia.de/babimu)
Das Start-up adsquare erhält im Zuge einer Finanzierungsrunde 3,4 Millionen Euro. Investor ist Target Partners, eine Venture Capital-Gesellschaft. Mit dem Geld will die Plattform für Mobile Audience Targeting weiter wachsen und die Internationalisierung vorantreiben. Außerdem soll mit der Investition das Produktportfolio weiter ergänzt werden.
 
adsquare will es Werbungtreibenden mit seiner Plattform ermöglichen, die Werbebotschaft im jeweils relevanten Kontext auszuspielen. Dafür wird der aktuelle Ort der anonymen Nutzer auf Basis von Datenpunkten in Echtzeit analysiert. "Der Aufenthaltsort eines Nutzers sagt weitaus mehr über ihn und seine Interessen aus als die Analyse seiner genutzten Apps", meint Tom Laband, CEO und Mitgründer von adsquare.
 
Das Start-up ist zudem Datenpartner von AppNexus. "Durch die Integration mit globalen Inventarquellen können Werbekunden ein präziseres Targeting skalierbar umsetzen", erklärt Sebastian Doerfel, COO und Mitgründer von adsquare, die Kooperation. "Gerade im Bereich Realtime Advertising stellen eine genaue Zielgruppendefinition sowie die Nutzung von Audience-Daten die entscheidende Komponente für den Kampagnenerfolg dar."
 
Bisher wurde adsquare durch den von bmp verwalteten BFB Frühphasenfonds Brandenburg, Berlin Ventures und weiteren Business Angels unterstützt.
Real-Time Advertising (RTA) verändert den Handel mit Online-Werbeplätzen. Doch viele Marketer sind noch immer überfordert vom automatisierten Echtzeithandel mit Anzeigen: In einer Umfrage von myThings unter 116 E-Commerce-Marketern in den USA und in Europa im April 2014 gab immerhin ein Viertel der Befragten zu, RTA nicht ganz zu verstehen. Rocket Fuel, der Anbieter für programmatischen Media-Einkauf, gibt einige Setup-Tipps, worauf Mediaplaner, Marketing Manager, Ad-Operations-Experten und Media-Analysten achten sollten.

Das könnte Sie auch interessieren