Mobile Kampagnen 08.10.2014, 08:30 Uhr

Facebook öffnet Audience Network für alle

Bisher konnten nur ausgewählte Werbungtreibende über Facebook mobile Anzeigen auf externen mobilen Apps buchen. Jetzt steht das sogenannte Audience Network allen Kunden zur Verfügung.
(Quelle: Shutterstock.com/Katherine Welles)
Facebook schaltet sein im April 2014 angekündigtes mobiles Anzeigennetzwerk für alle Werbekunden frei. Das Besondere daran: Die darüber gebuchten Ads werden  - wie bei Googles AdMob-Netzwerk - auf externen Anwendungen ausgeliefert. Basis sind die angebenen Interessen und demografischen Informationen der Nutzer, über die das soziale Netzwerk verfügt.
Werbeformate beim Audience Network
(Quelle: Facebook.com)
 Die Anzeigen gibt es in drei Formaten: Banner, Interstitials, die sich über den gesamten Screen legen sowie Native Ads, die sich optisch an die jeweilige Apps anpassen, in der sie erscheinen. "In den vergangenen Monaten haben wir unsere Netzwerk-Performance optimiert", so Entwicklerin Tanya Chen im Facebook Developer-Blog . "Wir schalten den Dienst jetzt offiziell frei und machen den Service mehr Entwicklern und Publishern auf der ganzen Welt zugänglich."
Die Ausweitung auf Dritt-Apps ist ein cleverer Schachzug von Facebook. Während die Nachfrage nach Ads auf dem eigenen sozialen Netzwerk nach wie vor groß ist, will das Unternehmen sicherstellen, seine Nutzer nicht mit Werbung zu überfrachten. Mit der Einblendung der Ads auf externen Apps kann Facebook seinen Umsatz erhöhen und die Nachfrage nach mobilen Ads stillen - ohne die Nutzer mit Werbung auf den eigenen Seiten zuzuschütten und zu verärgern.
Facebook hat Ende September seine Atlas-Werbeplattform neu gestaltet. Die Technologie wurde von dem sozialen Netzwerk komplett überarbeitet und soll Werbekunden Einblick darin geben kann, welche Nutzer auf welchem Gerät eine Anzeige gesehen haben und auf welchem Gerät ein Kaufabschluss getätigt wurde. Sogar Offline-Transaktionen sollen einbezogen werden können

Das könnte Sie auch interessieren