Expert Insights 20.08.2015, 08:05 Uhr

Mobile Couponing: Der Kunde soll überall einlösen

Mobile Gutscheine sind schon länger im Fokus von Marketers. Trivial ist die Übertragung des Erfolgs von Online-Gutscheinen in die mobile Welt indes nicht, das Potential aber immens.
Ingo Kamps, Head of Performance- and Mobile Marketing bei Drillisch Telecom
Gutscheine sind für viele PC-Online-Shopper so selbstverständlich geworden wie Warenkörbe und unterschiedliche Zahlarten. Der immer stärkeren Penetration folgend avancieren inzwischen allerdings Smartphones zu bevorzugten Einkaufsgeräten. Daher verwundert es auch nicht, dass mobile Gutscheine schon längst ins Blickfeld intelligenter Marketer gerückt sind, die darin ein hervorragendes Instrument zur Kundenbindung und zur Neukundenakquise sehen - kostengünstig und variabel einsetzbar. Trivial ist die Übertragung des Erfolgs von Online-Gutscheinen in die mobile Welt indes nicht, das Potential aber immens.
Aller Anfang ist schwer
Die mobile Welt und die digitale Welt sind nicht immer das gleiche Paar Schuhe. Es müssen nicht nur neue technologische Hürden überwunden werden, um mobilen Gutscheinen zum endgültigen Durchbruch zu verhelfen. Bei den Unternehmen und Gutschein-Portalen besteht gleichermaßen noch viel Unsicherheit beim richtigen Umgang. Vor allem der stationäre Einzelhandel hat verständlicherweise häufig nicht die notwendige Digital-Kompetenz vorzuweisen, was ihnen schon in den vergangenen Jahren das Leben schwer gemacht hat.
Aber auch die Experten des Gutschein-Geschäfts befinden sich mobil noch in der Experimentierphase. So erklärt Torsten Latussek, Geschäftsführer des Portals coupons4u: "Wir trennen den Traffic klar zwischen Smartphone (unterwegs) und Tablet (auf dem Sofa) und antworten mit einer responsiven Website. Unsere Erfahrungen: Das Tablet fungiert als Desktop-Ersatz und die Nutzer lösen unsere Gutscheincodes beim Stöbern in Online-Shops ein. Smartphone-Nutzer konvertieren aus dieser Sicht schlechter, denn sie suchen vorrangig nach lokalen Gutscheinen beziehungsweise mobilen Coupons für den Einkauf im Supermarkt oder dem Ladengeschäft. Hier arbeiten wir an Lösungen, um auch diesen Nutzern sinnvolle Inhalte zu bieten."
Der Fragenkatalog
Welche Möglichkeiten zum Tracking der eingelösten Gutscheine gibt es? Ist die vorhandene Infrastruktur ausreichend? Sind mobile Gutscheine Ersatz oder Ergänzung des bestehenden Gutschein-Marketings? Welche verschiedenen Arten von mobilen Gutscheinen gibt es? Was genau ist ein mobiler Gutschein überhaupt? Die Liste der Fragen ist durchaus lang.
Fangen wir daher mit den letzten beiden Fragen an. Alle Diskussionen der innerhalb der Digitalbranche drehten sich in den letzten Jahren primär um Online-Gutscheine, mit denen Kunden Rabatte bei Online-Shops und -Services erhalten konnten. Die Einlösung erfolgte zumeist am heimischen PC. Mobile Coupons haben grundsätzlich die gleiche Funktionalität, allerdings gehen die Einsatzgebiete darüber hinaus.
Da Konsumenten ihr Smartphone meistens bei sich tragen, können sie auch dann Gutscheine einlösen, wenn sie sich beispielsweise in Einkaufszentren, Restaurants oder Kinos aufhalten. Die altehrwürdigen Coupons zum Ausschneiden erleben auf eine Art ihre Renaissance - in digitaler Form.
Welche Gutscheine gibt es?
Es gibt grundsätzlich drei verschiedene Arten mobiler Gutscheine: Händler-Gutscheine, Hersteller-Gutscheine und Promo-Gutscheine. Händler-Gutscheine bieten normalerweise Nachlässe für bestimmte Artikel oder Dienstleistungen oder auf einen Mindesteinkaufswert. Der Preisnachlass besteht dabei aus einem Fixbetrag (zum Beispiel zehn Euro) oder einem prozentualen Wert auf einen bestimmten Artikel oder den kompletten Warenkorb. Diese Art von Gutscheinen ist die gebräuchlichste Variante in der DACH-Region.
Hersteller-Gutscheine hingegen sind besonders in den USA beliebt und werden von einem Markenartikler für seine eigenen Produkte herausgegeben. Die Einlösung kann daher bei vielen verschiedenen Händlern vorgenommen werden, die entsprechende Produkte des Herstellers führen. Promo-Gutscheine werden hingegen häufig ohne dezidierten Rabatt ausgegeben. Stattdessen machen sie auf allgemeine, zeitlich begrenzte Angebote und Rabattaktionen aufmerksam.

Das könnte Sie auch interessieren