Anzeige friert ein 19.01.2016, 09:05 Uhr

iPhone 6s: Nutzer klagen über Akku-Bug

Einige Nutzer der neuen iPhone-Modelle klagen über eingefrorene Akkuanzeigen. Apple hat das Problem eingeräumt - und einen Workaround veröffentlicht, der Abhilfe schaffen soll.
(Quelle: Shutterstock.com/Moredesign)
Ein seltsamer Akku-Bug bei den aktuellen iPhone-Modellen iPhone 6s und 6s Plus sorgt aktuell für Gesprächsstoff. So haben sich Nutzer darüber beschwert, dass ihre Akkuanzeige einfach einfriert - und man den aktuellen Akkustand nicht mehr ablesen kann.

Mittlerweile hat Apple auf die Beschwerden reagiert: Einem Support-Dokument zufolge kann das Problem dann auftreten, wenn man die Uhrzeit an seinem iPhone manuell verstellt - oder das Gerät manuell auf eine andere Zeitzone umschaltet. In diesen Fällen wird die Akkuanzeige nicht mehr aktualisiert.
In diesen Fällen empfiehlt Apple, das betroffene iPhone neu zu starten. Danach sollte die automatische Einstellung von Datum, Uhrzeit und Zeitzone aktiviert werden. Führen diese Schritte nicht zum Erfolg, sollen die Kunden den Apple-Support kontaktieren.

Wie der Konzern selber schreibt, suche man derzeit noch nach der Ursache des Problems - und einer Lösung. Es ist davon auszugehen, dass der Bug mit einem der nächsten iOS-Updates gefixt wird.
Apple hat derzeit einigen Ärger. Es ist zwar noch nur ein Gerücht, aber weil Apple angeblich die Kopfhörerbuchse in der nächsten iPhone-Generation streichen möchte, laufen die Nutzer bereits jetzt Sturm gegen die Pläne.



Das könnte Sie auch interessieren