Medienbericht 06.06.2017, 15:30 Uhr

Gerüchteküche: Amazon plant Smartphone-Comeback

Das Fire Phone war für Amazon ein Debakel. Dennoch soll der Online-Riese derzeit über ein Comeback als Smartphone-Hersteller nachdenken. Das Ice Phone soll sich allerdings deutlich von dem gefloppten Vorgängermodell unterscheiden.
Das Fire Phone (Bild) war für Amazon ein Mega-Flop. Trotzdem arbeitet das Unternehmen Gerüchten zufolge an einem neuen Smartphone-Modell
(Quelle: Amazon)
Mit dem Fire Phone hatte Amazon vor zwei Jahren versucht, sich auch im Smartphone-Segment als ernstzunehmender Hardware-Anbieter zu positionieren. Das Projekt entwickelte sich allerdings zum Debakel, die Produktion des Fire Phone wurde bereits im Herbst 2015 aufgrund miserabler Verkaufszahlen eingestellt.
Gerüchten zufolge wagt Amazon jetzt einen neuen Anlauf: Wie NDTV Gadgets 360 berichtet, soll der Online-Versandhändler aktuell an einer neuen Smartphone-Modellreihe unter dem Projektnamen Ice arbeiten.
Dieses soll allerdings ein ganz anderes Klientel bedienen als noch das Fire Phone, das preislich damals in der Oberklasse angesiedelt war. Laut dem Bericht wird das Ice Phone - wenn es tatsächlich auf den Markt kommt - vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern wie etwa Indien vermarktet werden.
Ein weiterer großer Unterschied zum Fire Phone ist das verwendete Betriebssystem: Die Rede ist von Android 7.1.1, auch der Google Assistant soll mit an Bord sein. Damit würde Amazon den Zugriff auf alle Google-Dienste erstmals in einem eigenen Smartphone erlauben.
Zum Vergleich: Beim Fire Phone kam - wie auch in den Fire-Tablets von Amazon - noch eine stark modifizierte Android-Version mit dem Namen Fire OS zum Einsatz. Nutzer konnten damit nur auf das Amazon-eigene App-Ökosystem zugreifen, Google-Dienste wurden hingegen nicht unterstützt. Kritiker sahen in diesem Umstand den Hauptgrund für das Scheitern des Fire Phone. 

Ice Phone soll nicht mehr als 100 US-Dollar kosten

Zu den Features gibt es bislang nur wenige Informationen: Angeblich soll das Ice Phone, das für knapp 100 US-Dollar in den Verkauf gehen soll, einen 5,2 oder 5,5 Zoll großen Touchscreen, einen Fingerabdrucksensor, 16 GB Datenspeicher sowie eine 13-Megapixel-Kamera bieten. Angetrieben wird das Einsteiger-Smartphone von einem Snapdragon-435-Prozessor, der auf 2 GB Arbeitsspeicher zugreifen kann.
Ob Alexa ebenfalls integriert sein wird, ist noch unklar. Denkbar wäre, dass Amazon diese Entscheidung - je nach avisiertem Zielmarkt - individuell trifft. In Indien zum Beispiel ist Amazons digitaler Assistent noch überhaupt nicht verfügbar.
Ob der Online-Riese tatsächlich einen weiteren Vorstoß im Smartphone-Segment unternimmt, bleibt letztlich abzuwarten. Erst Anfang des Jahres hatte es Berichte gegeben, wonach das Unternehmen mit dem Vertrieb eigener Mobilfunk-Tarife starten wolle. Bislang hat Amazon hier aber noch keine konkreten Schritte unternommen.
Dafür vertreibt der Konzern seit Herbst 2014 Smartphones diverser Hersteller auch in Verbindung mit Tarifen. Während es am Anfang nur Angebote der Deutschen Telekom gab, können Kunden inzwischen aus den Angeboten etlicher Anbieter wählen.




Das könnte Sie auch interessieren