Messe-Krimi 20.02.2015, 13:10 Uhr

Neocom: bevh kehrt reumütig zurück

Die Spatzen pfeifen es schon länger von den Dächern: Der bevh, dem es nicht gelang, erfolgreich eine Konkurrenzveranstaltung zur Neocom zu platzieren, unterstützt die E-Commerce-Messe jetzt wieder.
(Quelle: Neocom)
Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) will in diesem Jahr gemeinsam mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) Träger der E-Commerce-Messe Neocom werden. Veranstalter bleiben die Handelsblatt-Tochter Management Forum und der "Versandhausberater" des FID Verlags. Die Trennung vom bisherigen Kooperationspartner Deutscher Fachverlag, der mit dem "Etailment Summit" ein Konkurrenz-Event zur Neocom zu etablieren versucht, wurde bereits am 20. Januar verkündet. Das Konzept, so lautete die Begründung, war "wirtschaftlich nicht nachhaltig".
Jetzt also die Rückkehr zum ehemaligen Partner, an dem man bei der Trennung 2012 Jahren kein gutes Haar ließ. Konzept veraltet, Veranstaltungsräume veraltet hieß es damals, als sich der ehemalige Versandhandelskongress und die Mail Order World erstmals in Wiesbaden zur Neocom umpositionierten.
Jetzt allerdings ist alles anders: "Im Wettbewerb mit anderen Veranstaltungen hat sich die Neocom neu aufgestellt. Als führender Branchenverband des Online- und Versandhandels wollen wir diese positive Entwicklung inhaltlich und politisch vorantreiben", macht bevh-Präsident Gero Furchheim gutes Wetter. Darüber hinaus hätten sich auch viele Mitglieder und Partner eine "gemeinsame Branchenveranstaltung" gewünscht.
Der Neocom-Veranstalter ist nicht nachtragend: "Die Partnerschaft mit dem bevh und dem HDE begrüßen wir außerordentlich", sagt Claudia Michalski, Geschäftsführerin der Verlagsgruppe Handelsblatt und Management Forum. Sämtliche Medienmarken sollen das Event unterstützen. Ihre Pforten öffnet die Neocom in diesem Jahr zwischen dem 7. und 8. Oktober auf dem Areal Böhler in Düsseldorf. Erwartet werden 1.200 Kongressbesucher, über 100 Referenten aus zehn Ländern, 5.000 Messebesucher und 220 Aussteller.
Im vergangenen Jahr erlebte der etailment Summit einen wahren Besucherschwund. Nur rund 2.000 Teilnehmer fanden sich in Berlin ein. Das sind 460 Teilnehmer weniger als im Vorjahr, hatte Stephan Meixner vom Weblog Neuhandeln.de ausgerechnet. In die Berliner Messehallen verirrten sich gar nur noch 1.000 Besucher (ohne Kongressteilnehmer). Hier wurden im Vorjahr noch 1.500 Besucher gezählt. Die Neocom-Bilanz sah deutlich besser aus: 1.020 Teilnehmer zählte der Fachkongress, weitere 3.043 Teilnehmer besuchten die begleitende Fachmesse. Dort konnten sich Besucher über rund 180 Aussteller und Partner informieren, die in Düsseldorf ihre Produkte und Services zeigten.
Erste Branchenbeobachter unken, dass die Tage des "Etailment Summit" nun gezählt seien. Das hatte man 2012 allerdings auch schon von der Neocom vermutet.




Das könnte Sie auch interessieren