Ausbau der Stilberatung 17.12.2014, 07:30 Uhr

Zalando testet Mode-Show via Google Hangouts

Zalandos Ideenreichtum sind zum Jahresende keine Grenzen gesetzt. Nach dem Launch eines Curated-Shopping-Auftritts folgt jetzt eine eigene Modeshow auf Google Hangouts.
Zalando-Stylistin Suzie und Moderatorin Hadnet Tesfai helfen beim Silvester-Styling
(Quelle: Zalando)
"In einer Stunde sind wir auf Sendung" - es war nur ein kurzes Facebook-Posting, mit dem Zalando für ein weiteres Novum in Sachen Stilberatung trommelte. Wenige Tage nach dem Launch eines Curated-Shopping-Auftritts ging der Berliner Modeversender am vergangenen Samstag um 15.30 Uhr mit einer eigenen Modeshow auf Basis von Google Hangouts on air.
Die TV- und Hörfunk-Moderatorin Hadnet Tesfai und Zalando-Stylistin Suzie plauderten rund eine halbe Stunde lang auf einer roten Couch im hauseigenen Zalando-Fotostudio im alten Postbahnhof Berlin über aktuelle Modetrends zur "besten Sause des Jahres". Nutzer konnten über Google Hangouts eigene Fragen in die Runde werfen und erfuhren so beispielsweise, dass ein absolutes No-Go am Silvesterabend sei, von Kopf bis Fuß ausschließlich zu funkeln. Wer stilmäßig auf Nummer sicher gehen wollte, konnte die von Zalando vorgestellten Outfits auch gleich im Web bestellen.
Rund 200 Leute verfolgten Unternehmensaussagen zufolge die Live-Show. Weitere 525 Nutzer riefen den Mitschnitt nachträglich über Youtube ab. Um eine große Reichweite ging es den Berlinern im ersten Schritt allerdings auch nicht: "Unser Social-Media-Team wollte erst einmal testen, ob eine solche Show technisch überhaupt möglich ist und die Qualität der Aufnahmen ausreicht", erklärt eine Zalando-Sprecherin auf Nachfrage. Die erste Response der Nutzer stimmt positiv, auf die genauen Auswertungen von Google zu Abruf- und Klickzahlen wartet Zalando noch.
Dass weitere Formate dieser Art kommen werden, steht schon so gut wie fest. "Das Kaufverhalten wandelt sich. Unsere Kunden suchen einfach viel Rat und wir testen mit derartigen Projekten, wie wir Hilfestellung geben können", so die Sprecherin. Die Shows seien ein weiterer Schritt in diese Richtung.



Das könnte Sie auch interessieren