Shopping-Club 09.10.2014, 14:59 Uhr

Westwing sucht sein Glück im Osten

Westwing expandiert weiter in Osteuropa: Jetzt können auch Kunden in Tschechien, Ungarn und der Slowakei bei dem Shopping-Club nach Wohnaccessoires stöbern.
(Quelle: Shutterstock.com/weerasak saeku)
Der Online-Shop Westwing ist jetzt auch in Tschechien, Ungarn und der Slowakei verfügbar. Damit ist das Unternehmen mit Sitz in München in 15 Ländern weltweit vertreten. "Gerade in Osteuropa hat Online Shopping viel Potenzial, es besteht eine große Nachfrage nach Anbietern für Möbel und Interieur", begründet CEO Stefan Smalla die Expansion.
Der Shopping-Club zeigt seinen Mitgliedern Angebote für Möbel und Einrichtungsgegenstände an, die jeweils nur für wenige Tage verfügbar sind. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen im vergangenen die Zahl seiner Mitglieder auf 12 Millionen verdoppelt. Die App wurde ein Jahr nach ihrer Einführung eine Million Mal heruntergeladen.
Rocket Internet ist an Westwing direkt und indirekt mit 33,7 Prozent beteiligt. Die Berliner Start-up-Fabrik ist am 2. Oktober 2014 an der Börse gestartet. Die Aktie legte mit dem Ausgabepreis von 42,50 Euro los - und sackte anschließend ab.

Rocket Internet ist seit dem 2. Oktober an der Börse. Höchste Zeit, sich den Inkubator der Samwer-Brüder genauer anzusehen. INTERNET WORLD Business zeigt, an welchen Start-ups die Firma beteiligt ist.


Das könnte Sie auch interessieren