Online-Optiker 09.02.2015, 11:44 Uhr

Mister Spex schreibt schwarze Zahlen

Mister Spex hat im vergangenen Jahr erstmals Gewinn gemacht und konnte seinen Umsatz um 38 Prozent steigern. In Skandinavien expandiert der Online-Brillenhändler weiter und legt sich Lensit.no zu.
(Quelle: Shutterstock.com/mmkarabella)
Der Berliner Online-Optiker Mister Spex konnte seinen Umsatz im Jahr 2014 nach eigenen Angaben um 38 Prozent steigern - von zuletzt 47 Millionen Euro auf 65 Millionen Euro. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr erstmals Gewinn erwirtschaftet.
In Skandinavien expandiert der Online-Optiker indes weiter und übernimmt den norwegischen Kontaklinsen-Onlineshop Lensit.no. Das Geld dazu stammt aus einem Teil einer Investitionssumme von insgesamt 32 Millionen Euro, die Mister Spex Anfang 2015 eingesammelt hat. Ein Großteil der Summe kommt von der US-Investmentbank Goldman Sachs. "Mit Erreichen der Profitabilität und der Stärkung unserer Stellung in Skandinavien durch den Kauf von Lensit sind wir bestens vorbereitet, in den bestehenden und neuen europäischen Märkten weiter zu expandieren", sagt Mister Spex-Gründer und Geschäftsführer Dirk Graber.
Nach eigenen Angaben ist das Unternehmen nun zweitgrößter Online-Optiker in Skandinavien.  2015 soll die Logistik und das Netzwerk mit Optikern vor Ort weiter ausgebaut werden. Auch weitere Länder stehen auf der Liste: "Nach Norwegen werden wir demnächst in der Schweiz starten“, sagte Graber der Wirtschaftswoche.
Mister Spex hatte im Sommer 2013 bereits die beiden schwedischen Online-Eyewear-Shops Lensstore und Loveyewear übernommen. Zuvor hatte der Online-Optiker eine Finanzierungsrunde über 16 Millionen Euro abgeschlossen. Für dieses Jahr hat sich der Optiker ein mittleres zweistelliges Wachstum vorgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren