Start-up-Förderung 09.08.2017, 09:01 Uhr

Mediamarkt-Saturn sucht Handels-Start-ups

Media-Saturn eröffnet in München einen Retailtech-Hub. Er soll Start-ups, die Ideen für die Zukunft des Handels entwickeln, anlocken und ist auch offen für andere Handelspartner.
(Quelle: Mediamarkt-Saturn Retail Group)
Jetzt also auch Mediamarkt-Saturn: Europas größte Elektronikfachmarktkette will von den jungen Wilden im digitalen Handel lernen und eröffnet in München einen "Retailtech-Hub". Schon im Oktober sollen die ersten zehn Start-ups in die kostenfreien Büroräume einziehen, hat das "Handelsblatt" von Martin Wild, Chief Digital Officer der Mediamarkt-Saturn Retail Group erfahren.
Drei Monate lang dürfen sie dort an ihren Strategien feilen - und diese auch im realen Einsatz in den Filialen erproben. Zusätzlich hat sich Mediamarkt-Saturn mit dem US-Start-up-Förderer Plug and Play Tech Center verbündet. Dieses soll es jungen europäischen Firmen helfen, Kapitalgeber in den USA zu finden und ermöglicht auch einen Aufenthalt in Kalifornien.

Offen für andere Handelsketten

Auch anderen Handelsketten will Wild sein Retailtech-Hub öffnen. "Viele Handelsunternehmen arbeiten an ähnlichen Themen", sagte der Digitalchef dem "Handelsblatt". Daher sei man offen für Partner und führe auch schon Gespräche. Ziel sei es, jeweils einen der führenden Anbieter aus unterschiedlichen Bereichen des Handels an Bord zu holen.
Erste Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Start-ups sammelte die Elektronikfachmarktkette bereits mit dem Programm Spacelab. Eines der ersten Jungunternehmen, die bei dem Accelerator Unterschlupf fanden, war die Deutsche Technikberatung, die feste Ansprechpartner vor Ort vermittelt, die bei Technikproblemen nach Hause kommen.
Wie die Idee bei Kunden ankommt, loteten die beiden Gründer Till Steinmaier und Emre Akdagcik zunächst in einer Saturn-Filiale in Köln aus. Daraufhin folgten weitere Tests. Bald wird Mediamarkt-Saturn den Service in ganz Deutschland anbieten.




Das könnte Sie auch interessieren