Zalando-Ableger 09.04.2015, 12:00 Uhr

Global Fashion Group: 32 Millionen US-Dollar Starthilfe

Seit September 2014 bündelt Rocket Internet fünf Zalando-Ableger in der Global Fashion Group. Ihr Chef wird nun der Ex-Amazon-Manager Romain Voog, zudem gibt es 32 Millionen US-Dollar Startkapital.
(Quelle: Shutterstock/Neyro)
Im September 2014 gab Rocket Internet bekannt, fünf internationale Ableger des Mode-Versenders Zalando in der Global Fashion Group (GFG) zu bündeln. In der GFG vereinen sich das in Lateinamerika tätige Dafiti, Jabong (Indien) Lamoda (Russland und GUS-Staaten), Namshi (Nahost) sowie Zalora (Südostasien und Australien). Ihr Wert: 3,5 Milliarden US-Dollar. Nun hat Rocket Internet auch einen CEO gefunden: Chef der GFG wird der frühere Amazon-Manager Romain Voog, berichtet techcrunch.com.
Zudem gibt es Startkapital: In einer neuen Finanzierungsrunde erhält die GFG 32 Millionen US-Dollar von den schon bisher engagierten Investoren Tengelmann Ventures und Verlinvest. Die Global Fashion Group will sich Anteile am Online-Modehandel in aufstrebenden Märkten sichern. Die einzelnen Firmen, die Kleidung und Accessoires verkaufen, sind selbst bislang noch nicht profitabel. Das soll sich nun in der gemeinsamen Vereinigung und unter Führung von Voog ändern.

Das Jahr 2015 war noch jung, da haben die Samwers bereits mit einigen großen Zukäufen ihr Rocket-Internet-Imperium vergrößert. INTERNET WORLD Business zeigt die wichtigsten Eroberungszüge.

Zuletzt bestätigte Zalando die im Februar veröffentlichten vorläufigen Geschäftszahlen, wonach das Unternehmen 2014 erstmals einen konzernweiten Gewinn verzeichnete. Und: Der Webhändler übernimmt Metrigo.



Das könnte Sie auch interessieren