Wachstumskurs 14.07.2017, 09:25 Uhr

Der Umsatz im Online-Handel steigt

Im zweiten Quartal 2017 klingelten im Online-Handel die Kassen. Die Online-Marktplätze fuhren fast die Hälfte des Gesamtumsatzes ein. Zu diesem Ergebnis kommt die Verbraucherstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh).
(Quelle: Shutterstock.com/Altana8)
Der Online-Handel bleibt nach wie vor ein Wachstumsgeschäft. Im zweiten Quartal 2017 verzeichnete das Segment insgesamt 13,9 Milliarden Umsatz (brutto). Zählt man auch noch den klassischen Versandhandel hinzu, machte die Branche insgesamt 15,0 Milliarden Euro Umsatz. Zum Vergleich: Im zweiten Quartal des Vorjahres hatte der Online-Handel 12,4 Milliarden Euro eingefahren, während der Gesamtumsatz inklusive Versandhandel 13,6 Milliarden Euro betragen hatte. Das stellt jetzt die Verbraucherstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) fest.
So zeigt sich auch beim Halbjahresvergleich der Wachstumsschub im Online-Handel: Das erste Halbjahr 2017 verzeichnete laut bevh eine Steigerung um 11,1 Prozent. Vor allem die Online-Marktplätze profitieren von der Kauflust der Verbraucher. Der Umsatz der Online-Marktplätze belief sich im zweiten Quartal 2017 auf 6,6 Milliarden Euro. Im Vergleichsquartal 2016 waren es 5,4 Milliarden Euro gewesen; das Wachstum beträgt dementsprechend 2,5 Prozent.

Top-Wachstumsraten für die Multichannel-Versender

Top-Wachstumsraten verzeichneten jedoch die Multichannel-Versender, die nach einem Umsatz von 4,6 Milliarden Euro im zweiten Quartal 2016 im jetzt abgeschlossenen Quartal 5,6 Milliarden Euro einfahren konnten. Dies entspricht einem Wachstum von 21,1 Prozent.
Insgesamt erwartet der bevh für den Bereich E-Commerce im Jahr 2017 einen Anstieg des Umsatzes auf rund 58,5 Milliarden Euro.




Das könnte Sie auch interessieren