Weihnachts-Shopping 2015 11.01.2016, 15:30 Uhr

E-Commerce wird immer wichtiger

Mehr als die Hälfte der Deutschen hat im Weihnachtgeschäft 2015 online geshoppt. Das ist das Ergebnis der Customer Journey Analyse "Xmas-Shopping 2015" des Technologieunternehmens IntelliAd.
(Quelle: Fotolia.com/K.-U. Haessler)
Schon über 50 Prozent der Deutschen hat im vergangenen Jahr Weihnachtgeschenke im Internet gekauft. Die meisten Geschenke wurden dabei im Dezember geshoppt - den Umsatz-Peak konnten Online-Shops zwischen dem 13. und 16. Dezember verbuchen. Das zeigt die Customer Journey Analyse "Xmas-Shopping 2015" des Technologieunternehmens IntelliAd. Der umsatzstärkste Einzeltag war allerdings der Black Friday am 27. November, der nicht nur mehr in den USA die Shopping-Saison vor Weihnachten einzuläuten scheint.

M-Commerce steigt bei unter 30-Jährigen

36 Prozent der Deutschen starteten ihre Einkäufe erst im Dezember. Mit 59 Prozent kaufte  die Mehrheit der Deutschen die meisten Geschenke sogar erst in den letzten dreieinhalb Wochen vor Heiligabend. Und das - zumindest bei den unter 30-Jährigen - vermehrt über mobile Endgeräte. Der Studie zufolge shoppte mehr als ein Drittel (69 Prozent) in dieser Altersgruppe ein Geschenk via Smartphone und Tablet.
Männer zögern den Geschenkekauf noch weiter heraus als Frauen. So erwarben laut IntelliAd 31 Prozent erst in der Weihnachtswoche die letzten Geschenke. Bei den Frauen waren es nur 27 Prozent. Spitzenreiter der "Auf-den-letzten-Drücker-Shopper" waren allerdings die 18- bis 24-Jährigen: 43 Prozent von ihnen kauften ihr letztes Weihnachtsgeschenk in der Woche vor Heiligabend.

Marketer achten zu wenig auf Kundennachfrage

Nicht nur die Konsumenten lassen sich vor Weihnachten viel Zeit. Auch viele Marketer haben ihre Vorbereitungen laut IntelliAd 2015 zu spät gestartet. Während der Nachfrage-Peak bereits Mitte Dezember stattgefunden hätte, seien die meisten Werbegelder im vergangenen Jahr am 19. Dezember ausgegeben worden. Außerdem ist an Heiligabend laut der Analyse - im Vergleich mit dem an diesem Tag erzielten Umsatz - um 149 Prozent zu viel für Suchmaschinenwerbungen ausgegeben worden. Marketer sollten daher die Erkenntnisse des Weihnachtsgeschäfts 2015 genau analysieren, um für das kommende Jahr daraus zu lernen, rät IntelliAd.

Nicht nur am Black Friday und Cyber Monday sorgen kauffreudige Online-Shopper jedes Jahr  für Umsätze in Milliarden-Höhe. Das sind die zehn umsatzstärksten Tage für Web-Händler weltweit.

Die Customer Journey Analyse "Xmas-Shopping 2015" basiert auf Umfragen des Marktforschers YouGov sowie einer Analyse von 1,5 Millionen Online-Käufen durch IntelliAd in den letzten drei Jahren (davon 650.000 in 2015).

Das könnte Sie auch interessieren