Tipps zur Vermeidung von Kaufabbrüchen
12.04.2013, 12:01 Uhr

Mit Vertrauen mehr Umsatz generieren

Rund 60 Prozent der Käufer verlassen den Onlineshop trotz gefüllten Warenkorbs noch während des Check-Out-Prozesses. Ein Grund für den Kaufabbruch ist mangelndes Vertrauen der Kunden. Wie E-Commerce-Betreiber ihre Seite so gestalten können, dass die Kunden nicht zu zweifeln beginnen, erklärt Wiljo Krechting vom Shopsystem-Anbieter shopware AG.
Tipps zur Vermeidung von Kaufabbrüchen
Für viele Verbraucher ist der Einkauf im Web ist es ein stetiges Hin- und Her zwischen einem tollen Kauferlebnis und der Angst, Opfer eines Betruges zu werden. Sobald ein Kunde bei einem Shop ein schlechtes Gefühl dabei hat, zögert er nicht lang, die Ware bei einem anderen zu bestellen. Die folgenden sechs grundlegenden Tipps helfen Ihnen dabei, Ihren Onlineshop vertrauenswürdiger zu machen.
1.  Ein klares Design ist eine gute Botschaft
Ihr Onlineshop muss von Anfang Professionalität ausstrahlen und den Kunden durch benutzerfreundliches Design zum Einkaufen einladen. Neue Besucher sind zu Beginn sehr skeptisch, wenn sie einen ihnen nicht bekannten Onlineshop besuchen. Die ersten zehn Sekunden sind die Entscheidenden. Genau deshalb sind ein ansprechendes Design und eine klare Botschaft das A und O eines erfolgreichen Internetauftritts. Wenn Sie  bereits hier scheitern, verlieren Ihre Besucher das Vertrauen in Ihr Unternehmen und verlassen Ihren Shop, noch bevor sie überhaupt darüber nachdenken Artikel in den Warenkorb zu legen.
2.  Zeigen Sie Gesicht
Kunden wollen nicht von Unternehmen kaufen, sondern von Menschen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Kunden Kontaktinformationen zugänglich machen und scheuen Sie sich nicht davor, Ihren Onlineshop durch Namen und Gesichter Ihrer Mitarbeiter dem Kunden etwas näher zu bringen und ihnen somit ein persönlicheres Einkaufserlebnis zu verschaffen. Damit steigt nicht nur der Sympathiefaktor, sondern auch das Vertrauen der Kunden. Andernfalls könnten einige Besucher sich fragen, ob Ihr Unternehmen etwas zu verbergen hat. Und natürlich haben Sie das nicht, oder?
3.  Gehen Sie offen mit Bewertungen um
Ein Großteil der Online-Shopper kauft ungern über Läden, von denen sie noch nie gehört haben. Soziale Referenzen wie zum Beispiel nicht redigierte Kundenbewertungen verhelfen Kunden dazu, sich sicherer zu fühlen. Kundenbewertungen wirken auf den Endkunden wie eine persönliche Empfehlung und schaffen somit Vertrauen. Je mehr Bewertungen ein Artikel hat, desto besser kann der Endkunde sich ein Bild von dem Artikel machen und einen persönlichen Bezug dazu herstellen. Wenn bereits eine große Anzahl von Kunden den Artikel als gut empfunden hat, können die sich doch schwerlich irren, oder?
Das könnte Sie auch interessieren