Purchases on Google 16.07.2015, 13:00 Uhr

Google veröffentlicht Kauf-Button

Neue Konkurrenz für Amazon und eBay: Mit dem Tool "Purchases on Google" startet der Suchmaschinenriese einen Kauf-Button, der mobile Suchanzeigen um eine Shopping-Option erweitert.
(Quelle: Shutterstock.com/ra2studio)
Dass Google einen Kauf-Button in seine Suchergebnisse bringen will, wurde bereits vor einigen Wochen berichtet, erste Hinweise darauf waren auch schon Ende 2014 durchgesickert. Jetzt stellt der Suchmaschinenbetreiber sein Tool "Purchases on Google" offiziell vor. Werbungtreibende haben damit die Möglichkeit, ihre mobilen Suchanzeigen um eine Kaufoption zu erweitern, über die Kunden das beworbene Produkt direkt bestellen können.
Bezahlt wird anschließend mit den Daten, welche die Kunden in ihren Google-Nutzer-Accounts hinterlegt haben. Google testet die neue Funktion zunächst mit einer Reihe ausgewählter Händler, weitere sollen in den kommenden Monaten folgen. Die teilnehmenden Händler müssen für Klicks bezahlen, welche von der Werbeanzeige auf die Produktseite führen. Mit der Einführung eines solchen Buttons wandelt Google sich indirekt zum Marktplatz und tritt damit in Konkurrenz zu Online-Marktplätzen wie eBay und Amazon. Über die Bezahldetails gewinnt das Unternehmen außerdem weitere Einblicke in seine Nutzer. 

Das Kerngeschäft ist Google und Amazon nicht genug. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich die Konzerne immer öfter in die Quere kommen. INTERNET WORLD Business zeigt, wo das der Fall ist.

Mit seinem Kauf-Button ist Google nicht alleine: Auch soziale Netzwerke wie Tumblr, Twitter oder Pinterest testen entsprechende Funktionen oder haben sie bereits eingeführt. Und auch Facebook experimentiert im Bereich E-Commerce.

Das könnte Sie auch interessieren