Angriff auf Amazon
16.12.2014, 08:44 Uhr

Google plant "Kaufen"-Button

Google will tiefer in den E-Commerce eindringen - und erwägt die Einführung einer Kauf-Funktion, über die Nutzer bei Shopping-Partnern bestellen können, ohne die Seite des Konzerns zu verlassen.
(Quelle: Shutterstock.com/ so47)
Früher begann jede Suche bei Google. Inzwischen beginnen immer mehr Anfragen nach Produkten direkt bei Amazon. Dem will der Internetkonzern etwas entgegensetzen und denkt nach Informationen des Wall Street Journals darüber nach, einen "Jetzt kaufen"-Button einzuführen. Dieser soll Kunden ermöglichen, direkt auf der Google-Seite bei Shopping-Partnern zu bestellen, indem sie ihre Liefer- und Zahlungsdaten dort eingeben. Diese Informationen würde der Konzern dann an den entsprechenden Händler weiterleiten, der die Ware dann verschickt.
Derzeit lote Google das Interesse der Händler an einer solchen Funktion aus, heißt es in dem Bericht. Die Begeisterung halte sich jedoch in Grenzen, da die E-Commerce-Betreiber einen Preiskrieg befürchteten und die Hoheit über die Produktdarstellung behalten wollten.
Zudem im Gespräch ist ein Marketingprogramm, über das Händler eine Expresslieferung bewerben können, bei der bestellte Artikel innerhalb von zwei Tagen zum Kunden gelangen sollen.
Kaufen-Buttons sind gerade schwer in Mode: Twitter hat die Einführung fürs kommende Jahr angekündigt, Facebook ebenfalls und auch Tumblr führt erste Experimente mit einer solchen Schaltfläche durch.
Seit November 2014 gibt es bei Google Shopping mit den Merchant Promotions auch eine Sonderwerbeform für Rabattaktionen auf dem deutschen Markt.
Das Kerngeschäft ist Google und Amazon nicht genug. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich die Konzerne immer öfter in die Quere kommen. INTERNET WORLD Business zeigt, wo das der Fall ist.
Das könnte Sie auch interessieren