Ersatz für Wallet? 19.01.2015, 07:50 Uhr

Google interessiert sich für Softcard

Die hauseigene Brieftasche Wallet will Google in Kürze zuklappen. Gibt es stattdessen bald einen eigenen Bezahl-Dienst? Der Internet-Gigant interessiert sich für den mobilen Payment-Anbieter Softcard.
(Quelle: Shutterstock.com/Sergey Nivens)
Offensichtlich denkt Google darüber nach, seine virtuelle Brieftasche Wallet durch einen eigenen Bezahldienst zu ersetzen: Das Unternehmen soll nach Insider-Informationen derzeit in Verhandlungen mit dem US-amerikanischen Mobile-Payment-Anbieter Softcard stehen, schreibt Techcrunch
Das ursprünglich unter dem Namen Isis gestartete Unternehmen soll jetzt für unter 100 Millionen US-Dollar zum Verkauf stehen.  Dennoch gab es bisher noch keine Bestätigungen zum Interesse von Google an Softcard, weder von Seiten des Such-Giganten, noch von Softcard selbst. Man sei derzeit dabei, Kosten zu reduzieren und das Geschäft zu konsolidieren, zitiert Techcrunch einen Softcard-Sprecher.
Neben dem mobilen Payment-Geschäft soll sich Google unter anderem auch für die Patente interessieren, die Softcard angemeldet hat. Die bestehenden Verbindungen zu den Gründungsfirmen von Softcard dürften außerdem von Interesse sein, schließlich handelt es sich dabei um die drei großen US-Telekommunikationsanbieter AT&T, Verizon und T-Mobile, die eigene Retail-Channel mit dem Payment-Unternehmen verbunden haben.
Im November 2014 hatte Google bereits angekündigt, seine virtuelle Brieftasche Wallet im März 2015 einmotten zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren