Trennung im Guten 10.04.2015, 09:50 Uhr

Die Zukunft von eBay und Paypal

Wie geht es weiter, wenn eBay Paypal wie geplant dieses Jahr ausgliedert? Ziel ist eine enge Zusammenarbeit, die garantiert, dass eBay einen Großteil seines Geschäfts über Paypal abwickelt.
Paypal zieht bald bei eBay aus
(Quelle: eBay.com)
Für Mitte 2015 stehen bei eBay und Paypal große Veränderungen an. Der Online-Marktplatz will sich von seiner Payment-Tochter trennen, Paypal soll aus dem Mutterunternehmen ausgegliedert werden und als eigenständiges Unternehmen weiterbestehen. Doch in den Bedingungen der Unternehmenstrennung ist eine zukünftige enge Kooperation der beiden Firmen nach wie vor festgeschrieben.
So soll sich eBay beispielsweise dazu verpflichten, in den kommenden fünf Jahren 80 Prozent seiner Verkaufstransaktionen über Paypal abzuwickeln, wie es auch bislang der Fall ist. Gleichzeitig muss Paypal eBay Provision zahlen, sollte das Volumen der Transaktionen mehr als die festgelegten 80 Prozent betragen. Außerdem muss der Mutterkonzern zusichern, in derselben Zeitspanne keine Payment-Eigenentwicklung auf den Markt zu bringen, während Paypal nicht mit einem eigenen Marktplatz ans Netz gehen darf.

PayPal und eBay: enge Zusammenarbeit, aber nicht exklusiv 

Diese Details gehen aus ersten öffentlichen Eingaben an die zuständigen Behörden im Vorfeld der Unternehmenstrennung hervor, so das Wall Street Journal. Trotz enger Zusammenarbeit sollen die beiden Unternehmen flexibel bleiben, die Kooperation ist zudem nicht exklusiv. Konkret bedeutet dies, dass sowohl eBay als auch Paypal Partnerschaften mit externen Unternehmen eingehen können, auch wenn es sich dabei um Konkurrenten des jeweiligen Partners handelt.
Die zukünftige Partnerschaft ist zunächst auf die kommenden sechs Jahre nach Unternehmensteilung angelegt. Während des ersten Jahres sollen eBay und Paypal in einer Übergangsperiode im Wesentlichen wie gehabt zusammenarbeiten. Der eBay-CEO John Donahue wechselt auf die Führungsposition bei Paypal.
Die Abspaltung von Paypal war auf Initiative des Investor-Aktivisten Carl Icahn angestoßen worden. Im September 2014 hatte der Verwaltungsrat von eBay die Unternehmensteilung genehmigt.
Daneben hat Paypal heute die deutsche Version von PayPal PassPort vorgestellt. Mit dem Online-Portal, das diverse Tools bietet, will das Unternehmen Händler beim Einstieg in das internationale Geschäft oder beim Ausbau ihrer bestehenden Exportaktivitäten unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren