E-Commerce-Trends 02.03.2016
02.03.2016, 08:00 Uhr

Zalando macht fast 3 Milliarden Euro Umsatz

Zalando hat im Geschäftsjahr 2015 2.958 Millionen Euro Umsatz gemacht, Bergzeit baut ein größeres Lager und Wayfair verschickt einen Print-Katalog.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Viel hat nicht mehr gefehlt, dann hätte Zalando im Geschäftsjahr 2015 die drei Milliarden-Marke geknackt. Der E-Commerce-Riese steigerte sein Umsatzwachstum um 33,6 Prozent auf 2.958 Millionen Euro. Mittelfristig strebt Zalando ein jährliches Wachstum von 20 bis 25 Prozent an und will seine Plattform dafür weiter ausbauen. >>> Internetworld.de 
Der Outdoorspezialist Bergzeit braucht ein größeres Lager. Bei einem zweistelligen Umsatz-Wachstum Jahr für Jahr reicht der Platz nicht mehr aus. Bis dato war der Onlinhändler in den Räumlichkeiten von Sport Scheck in Otterfing untergekommen. Jetzt investiert er in ein eigenes Logistikzentrum mit Verwaltungsgebäude. >>> Merkur.de 
Der Modeversender Alba Moda wurde planmäßig zum 1. März von der Otto Group an die Klingel-Gruppe verkauft. Zum Verkaufspreis machten die beteiligten Unternehmen keine Angaben. Zu Pforzheimer Klingel-Gruppe gehören insgesamt zehn Modehändler, darunter Wenz, Mona, Meyermode und Laura Kent. 2012 hatte das Unternehmen auch die Neckermann-Tochter Happy Size übernommen. >>> Textilwirtschaft 

  - INTERNATIONAL -

Wayfair, seines Zeichens Onlinehändler für Wohn- und Einrichtungsbedarf, hat jetzt seinen ersten gedruckten Katalog verschickt. Auf 92 Seiten werden ausgewählte Produkte aus dem Shop gezeigt. Damit will das Bostoner Unternehmen seine Markenbekanntheit stärken. >>> Smart Brief
Amazons Service „Prime Now“ wird in den USA sehr gut angenommen. „Prime Now“ bietet eine Lieferung innerhalb von ein bis zwei Stunden an und ist mittlerweile in 24 amerikanischen Metropolregionen verfügbar.  Nach einer Studie des Marktforschungsinstituts Cowen & Co haben im Januar ein Viertel der Prime-Kunden den schnellen Lieferservice genutzt. >>> Internet Retailer 
Der Absatz von Chinas führendem Onlineportal JD.com ist im letzten Jahr um stolze 78 Prozent gewachsen. Das entspricht einem Gegenwert von 71,4 Milliarden Dollar. >>> Internet Retailer 
Die japanische Marktplatz-App Mercari hat in einer Finanzierungsrunde umgerechnet rund 75 Millionen Dollar eingesammelt. >>> Tech Crunch 
Aldi schließt seinen Alkohol-Webshop in Australien. Das Unternehmen nannte keine näheren Gründe für seine Entscheidung, sondern verwies darauf, sich im Zuge seiner Expansion in Süd- und Westaustralien auf seine stationären Angebote konzentrieren zu wollen. Erst vor kurzem hatte der Lebensmittel-Discounter eine Online-Weinhandlung in Großbritannien eröffnet. >>> Internetworld.de 

 - BACKGROUND -

Investitionen: Deutsche Shopbetreiber wollen in diesem Jahr vor allem ins Marketing, in Shopsoftware und in die Sortimentserweiterung investieren. Das ergab eine Online-Umfrage des E-Commerce-Magazins iBusiness. Knapp die Hälfte der Befragten wollen 2016 mehr Geld für Investitionen ausgeben als 2015. >>> iBusiness 
 
Logistik: Liefern Onlinehändler ihre Waren künftig auch per Lastenfahrrad aus? Immerhin hat das Bundesumweltministerium jetzt einen Wettbewerb zur Förderung des Radverkehrs gestartet, bei dem auch der Einsatz in der Logistik finanziell unterstützt werden soll. Gefördert werden sollen „fahrradbasierte Transportdienstleistungen und Logistik, die Etablierung von Lastenrad-Verleihsystemen, die den Transport auf das Fahrrad verlagern sowie Umschlagsysteme für Logistik (Paketdepots)“. >>> BEVH-Blog 
 
Conversion-Killer: Rechtschreib- und Grammatikfehler können das Vertrauen der User und damit die Conversion Rate nachhaltig beschädigen. Auch für die Position in der Google-Suchergebnisliste ist eine korrekte Sprache von Vorteil. Der Conversion-Experte Jörg Dennis Krüger zeigt, worauf Shopbetreiber achten sollten. >>> Conversion  Boosting 
 
Retourenvermeidung: Das Duisburger Startup Mifitto hat einen 3D-Scanner zur Ermittlung der exakten Fußgröße entwickelt. Der Service kann auch als mobile App genutzt werden, mit welcher der Endkunde seine Füße zuhause selbst vermessen kann. Sollte sich diese Erfindung auf breiter Front durchsetzen, könnte das die Retourenquote bei online bestellten Schuhen deutlich verringern. >>> Logistik heute 

- ZAHL DES TAGES -

Bei vier von zehn Online-Transaktionen sind mehrere verschiedene Endgeräte involviert. Nach einer Untersuchung des Technologie-Unternehmens Criteo wird Cross-Device-Nutzung immer populärer. Kaufabschlüsse erfolgen immer häufiger über mobile Endgeräte. >>> Acquisa 

- GEHÖRT -

"Wir hatten nicht mit dem Preis gerechnet, der Markt ist ja sehr eng und die Konkurrenz stark."
Anastasia Lazaridou, Abteilungsleitung Shopmanagement bei Sheego zeigte sich überrascht. Der Onlineshop für Plussize-Mode hatte die Auszeichnung „Best of Show“ beim INTERNET WORLD Business Shop Award 2016 gewonnen. Die Otto-Tochter überzeugte die Jury durch ein einheitliches Markenerlebnis, viel Inspiration und guten Service. >>> Internetworld.de 
Das könnte Sie auch interessieren